Creatures 1 – ein verschwundenes Genre?

creat

Ein herausragendes Spiel bzw. ganzes Genre, welches beim Erscheinen in seiner Technologie als äußerst fortschrittlich galt, mittlerweile aber auch schon zum Thema Retro zu zählen ist: die Lebenssimulation „Creatures 1“ auf PC (nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen Spiel auf dem C64), seinerzeit entwickelt vom bekannten KI-Forscher Steve Grand.

Für mich ist Teil 1 von 1997 bis heute das beeindruckendste Beispiel für künstliches Leben und künstliche Intelligenz auf dem Computer – und das bei einem Leistungsbedarf, der es auf jedem besser ausgestatteten 486er spielbar macht. Der große Pluspunkt bei Teil 1 war denn auch, daß es noch weit mehr um das simulierte Wesen „Norn“ als Individuum mit oft ungewöhnlich ausgeprägter „Persönlichkeit“ ging. Bei späteren Teilen mit kunterbunt-steriler Highcolor-Grafik, unzähligen Rassen und stark gestiegenen Hardware-Anforderungen standen dagegen eher die schnelle Zugänglichkeit, die bunte Massenaufzucht und Online-Ruhm im Vordergrund. Und irgendwann war das ganze Spielgenre mehr oder weniger von der Bildfläche verschwunden.

Was irgendwie sehr bedauerlich ist, zumal die Newsgroup zum Spiel seinerzeit bis zu 15.000 Beiträge pro Monat hatte, in denen es um etliche Themen ging, von einfachen Spielfragen bis hin zu ethischen und wissenschaftlichen Überlegungen zum künstlichen Leben, zur KI, zur simulierten Genetik und zur möglichen Zukunft solcher Programme. Mit dem Aufkommen späterer Teile verschwand diese Vielfältigkeit in den Diskussionen immer mehr.

Ein paar Screenshots zum klassischen Spiel gibt es noch hier und hier. Falls es noch jemandem gibt, der Lust auf ein Spielchen hat, hätte ich auch jede Menge C1-Norns zum Tauschen :-).

Chris Pfeiler

Über Chris Pfeiler

on allen Retro-Schreibern bin ich wohl derjenige, der das Thema am Persönlichsten vertritt. Ich habe privat keinen digitalen Lifestyle im modernen Stil, also kein Handy, iKram oder aktuelle Rechner. Viele Leute finden das zum Haareraufen und würden mich gerne „missionieren“, ich finde aber, daß einem ein sog. veraltet-analoger Lebensstil viele Ideen und Perspektiven vermitteln kann.

8 Gedanken zu „Creatures 1 – ein verschwundenes Genre?

  1. Tja, alles was Erfolg verspricht wird nunmal auf Mainstream getrimmt, bis es dann keiner mehr sehen kann. Der Sinn des Originals, oder vielleicht eher des Vorreiters, bleibt dabei natürlich oft auf der Strecke. Das war früher halt auch nicht anders.

  2. Das Spiel hat mich mit seiner sehr eigenartigen Atmosphäre und seinen vielen Facetten damals total in den Bann gezogen. Ich glaube das wird n achher installiert. :)

  3. The Albian Years besteht meines Wissens nach als Kollektion aus Teil 1 und Teil 2, wobei Teil 1 kompatibler mit Windows XP gemacht wurde. Die klassischen C1-Norns sollten sich also problemlos importieren lassen.

Kommentare sind geschlossen.