Kurz angespielt: Sin and Punishment – Successor of the Skies

Der Titel des japanischen Entwicklungsstudios Treasure, bekannt für satte Actionkost wie „Radiant Silvergun“ und „Gradius V“, erzählt die mysteriöse Ge­­schich­te von Isa Jo und Kachi, die zwischen innerem und äußerem Weltraum ge­mein­­sam einen erbitterten Kampf für die Mensch­­heit bestreiten.
„Sin and Punishment“ ist ein Rail-Shooter und in der Third-Person-Perspek­­tive geht es mit Gewehren, Schwertern und Bom­­ben gegen Horden von Feinden. Dabei hat man jedoch volle Bewegungsfreiheit, was für einen Rail-Shooter nicht selbstverständlich ist. Die zwei Hauptfiguren fliegen auf Jet-Packs und Hover-Boards und können über den Boden schwebend akro­­ba­tische Schnellschuss-Manöver voll­zie­hen – was sich mit dem Wii-Remote- und Classic-Controller sehr gut steuern lässt. In den actionreichen Levels werden dem Spieler so viele Feinde – darunter gigantische Boss-Gegner – entgegen geschleudert, dass das Spiel ein wahres Feuerwerk wird. Besonders erwähnenswert ist der Zweispieler-Modus bei dem der zweite Spieler eine un­­ter­­stützende Rolle einnimmt.

Fazit: Gute, klassische Arcade-Action, die zu motivieren weiß. Wer Action und geballten Schusswechsel mag, sollte zugreifen.
System: Wii
Entwickler: Treasure
Verleger: Nintendo
Erscheinungsjahr: 2010
Webseite: www.nintendo.de