Kurz angespielt: New Super Mario Bros.Wii

Eine ausführliche Einleitung sparen sich Miyamoto und seine Kollegen: Prinzessin Peach wird an ihrem Geburtstag von Bowser Jr. und seinen Schergen entführt, woraufhin sich der gute alte Mario ohne nur eine Sekunde zu zögern ins Abenteuer stürzt.
Wer die Reihe kennt, fühlt sich sofort zuhause, da einem Spieldesign und -konzept absolut vertraut vorkommen. Mario begegnet alten Bekannten und setzt das typische Mittel ein, um seine Gegner aus dem Weg zu räumen: Er hüpft ihnen einfach auf den Kopf. Steht der Held an einem Abhang, kann er diesen sogar hinabrutschen und so die ihm entgegenkommenden Wesen wegfegen.
Doch selbstverständlich kommen genauso die Steuerungsmöglichkeiten der Konsole zum Zug: Ebenen, die sich weiter oben befinden, erreicht Mario mit einem zusätzlichen Propellerhelm. Dazu schüttelt der Spieler einfach die Wii-Remote, die er übrigens waagrecht halten muss. Die Handhabung ist vor allem deswegen sinnvoll, weil es im weiteren Verlauf immer wieder Plattformen gibt, die der Held ausbalancieren kann. Das hat zweifellos Vorteile.
»New Super Mario Bros.Wii« ist ein liebevoll gestaltetes Videospiel mit Retrosounds. Doch man merkt sehr schnell, wie die Levels peu à peu schwieriger werden. Dies kann in schwierigeren Passagen zu Frust führen. Andererseits kann nun mit Freunden über den Frust diskutiert werden, denn es ist nun möglich, sein Glück gemeinsam mit bis zu drei weiteren Spielern zu versuchen. Dies erleichtert aber nicht das Vorankommen. Im Gegenteil. Es kann richtig chaotisch zugehen.

Fazit: Ein Videospiel, in dem viel Nostalgie lebt – und für das man viel Geduld mitbringen muss.
System: Nintendo Wii (angespielt), Nintendo DS
Entwickler/Verleger: Nintendo
Erscheinungsjahr: 2009
Webseite: www.nintendo.de