Archiv für den Tag: 20. Oktober 2010

Der erste offizielle RETRO-Kalender

Das neue Jahr kann kommen: 2011 für Retrofans – mit klassischen Computer- und Videospielsystemen. Der Kalender zeigt 12 verschiedene Systeme im Posterformat (DIN A3), inkl. technischer Informationen, Screenshots von Spielen und weiterer Gimmicks: Mattel Aquarius, Saba VideoPlay, Atari Jaguar, CBS ColecoVision, Sega GameGear/Nomad, VEB Mikroelektronik Mühlhausen KC compact, Coleco Testar Arcade, Commodore Plus/4, Sony Hit Bit HB-75, Nintendo Game&Watch, Sharp MZ-80A und MB Vectrex.

Den Kalender gibt’s für 14,95 Euro im Shop des CSW-Verlages.

Retro-Kalender 2011 – Deckblatt
Retro-Kalender 2011 – Deckblatt

Der erste offizielle RETRO-Kalender weiterlesen

RETRO-Lounge [67]: Skurrile Spiele, anyone?

Bestimmt habt ihr auch die Diskussionen rund um das „Serious Game“ „1378(km)“ mitbekommen: nach einer Flut von Beschwerden wurde es zurückgezogen, noch bevor es überhaupt veröffentlicht wurde.

Ich würde dieses Spiel auch eher in die Rubrik „Skurril“ packen und weniger in „Serious“. Aber skurrile Spiele gab es ja bereits einige in der Computergeschichte: von so widerlichen Angelegenheiten wie „Hitler-Diktator“ oder „KZ-Manager“ über absurden Kram wie die „linksextreme Wirtschaftssimulation“ „R.A.F.“ bis zu Büroballereien wie „Moorhuhn“ dürfte so ziemlich jede skurrile Idee bereits einmal in Bits und Bytes gewandelt worden sein. Mir fallen da spontan auch die zahlreichen (Flash-)Games ein, die sich nach 9/11 Osama Bin Laden vorgeknöpft haben und die wohl auch als digitaler Blitzableiter für aufgestaute Aggressionen gedient haben dürften.

An welche skurrilen Spiele erinnert ihr euch? Gibt es ein Highlight, welches aus eurer Sicht Computergeschichte geschrieben hat? Das so bescheuert, absurd, seltsam oder dümmlich ist, daß man es nicht verpaßt haben sollte?

Superfly DX – Atari Jaguar Homebrew

Der Atari Jaguar war auf ganzer Linie ein kommerzieller Misserfolg und so blieben bis heute nur eine überschaubare Anzahl an Enthusiasten übrig, die nach wie vor aktiv Spiele produzieren.

„Superfly DX“ von Reboot, obwohl schon einige Monate alt, ist ein passables Beispiel sowohl als auch Lebenszeichen für den Atari Jaguar.

Superfly DX

Superfly DX kann man sich als übermäßig poliertes Helikopter-Spiel vorstellen. Gespielt wird lediglich mit der Bedienung eines Knopfes. Wird der Button gedrückt steigt der Spieler, lässt man den Button los, sinkt man. Mit einer Prise Power-Up’s gewürzt gewinnt das ganze an Interesse.

Für Sammler gibt es die Möglichkeit Superfly DX für zwanzig britische Pfund in professionell aufgearbeiteter Form käuflich zu erwerben. Der Rest darf sich das ROM oder CDI-Image kostenlos von der Herstellerseite saugen und sich mit einem Jaguar-Emulator seiner Wahl vergnügen.