(Un)Vergessene Amiga-Perlen (2): „Flood“

Nachdem Bullfrog mit „Populous“ einen Riesenhit gelandet und das „God Game“ erfunden hatte, brachten sie 1990 mit diesem ungewöhnlichen Jump’n’Run für Amiga und Atari ST ein weiteres innovatives Spiel heraus. „Flood“ konnte bei weitem nicht die Popularität von „Populous“ erreichen und ist heute ein wenig zu Unrecht in Vergessenheit geraten. Als kleiner, grüner Held namens Quiffy warten 42 Level darauf, durchstreift zu werden. Doch statt märchenhafter Welten sind Quiffys Revier die Abwasserkanäle, voll mit Müll und…bösen Teddybären. Ein richtiges Zeitlimit gibt es nicht, jedoch steigt nach und nach der Wasserpegel an. Also schnappt sich Quiffy seine Taucherbrille und kämpft sich mit Flammenwerfer, Bumerangs und anderem coolen Gerät durch die Gegner. Darüber hinaus sind kleinere Rätsel zu lösen und natürlcih muss man auch den ganzen Müll wegräumen, der über die Level verstreut liegt. Und wer es bis zum Ende schafft, den erwartet einen der ungewöhnlichsten Abspänne der Spielegeschichte!

Kai Lunkeit

Über Kai Lunkeit

Zuständig für RETRO-Filme. Mag natürlich den C64, alte Konsolen von Atari bis Sega und sogar DOS-Spiele. Noch viel mehr allerdings hat er ein Faible für den Amiga (500) und alles, was dazugehört. Sammelt Amiga-Spiele und -Zeitschriften. Und schreibt auch gern mal über neuere Spiele.

Ein Gedanke zu „(Un)Vergessene Amiga-Perlen (2): „Flood“

Kommentare sind geschlossen.