Archiv für den Monat: März 2011

Im Anflug: Choplifter HD

Bereits im Jahre 1982 erschien die Urversion von „Choplifter“ für den Apple II. Fast 30 Jahre nach dem Release werkelt das Entwicklerstudio InXile an einem HD-Remake für PS3 und PC. Am altbekannten Spielprinzip wird sich auch in der Neuauflage nichts ändern. Noch immer müssen Menschenleben mit einem Hightech-Heli gerettet werden.

Berlin: Internationales Sensible-Soccer-Turnier

Am 7. Mai 2011 findet ein internationales »Sensible World of Soccer«-Turnier in Berlin statt – veranstaltet von der Community von www.sensiblesoccer.de. Viele Spieler aus den Top-20 des Offline-Rankings (unter anderem aus Dänemark und Polen) haben sich angekündigt. Neben den zu gewinnenden Preisen wird Spaß und Adrenalin garantiert. Diese Veranstaltung wird eine Art Danksagung an die Fangemeinde zum zehnjährigen Jubiläum der mittlerweile 10 000 Mitglieder zählenden Community. Mit einer Amiga-Retro-Musik-Party wird der Tag abgerundet. Gäste und Zuschauer, sowie Amiga-Spieler und -Kenner, welche die Atmosphäre und das Retrofeeling wieder erfahren wollen, sind herzlich eingeladen.

Düsseldorfer Nacht der Museen 2011 – Outstanding Demoscene Productions

Der reinraum e.V., eine ehemalige unterirdische Toilettenanlage und etablierter Offraum der Düsseldorfer Kunstszene, präsentiert dieses Jahr zur Nacht der Museen am 2. April keinen einzelnen Künstler, sondern eine Kunstform bzw. eine kreative Subkultur: Die Demoszene.

Live-Performance und Musik
jeweils um 20.00 Uhr, 22.00 Uhr und 00.00 Uhr
Special Demoshow: Outstanding Demoscene Productions

Im Mittelpunkt dieser Ausstellung steht der Verein Digitale Kultur e.V.

Digitale Videokunst, erschaffen am Computer, abstrakte Musikvideos ohne Tänzer und Kulissen, produziert ganz ohne Kamera. In der Demoszene zeigen Programmierer, Grafiker und Musiker ihr Können. Ihre Spezialeffekte brauchen keine Stunt-Koordinatoren und keine Nebelmaschinen. Sie brauchen nur ihren Computer und ihre Kreativität. Alle Abläufe, Effekte, Schattierungen und der Soundtrack werden am Rechner erschaffen. Seit fast 30 Jahren erfindet die Demoszene auf diese Weise neue digitale Kunstformen, die auch weit darüber hinaus unsere heutige digitale Kultur beeinflussen. Im reinraum zeigt der Digitale Kultur e.V. einige der bedeutendsten Werke dieser Kunstszene.

Leipzig: 5. Lange Nacht der Computerspiele

Am Samstag, dem 7. Mai 2011, findet an der Leipziger Fachhochschule HTWK zum fünften Mal die Lange Nacht der Computerspiele statt. Ab 18  Uhr können auf mehreren Etagen im Zuse-Bau in der Gustav-Freytag-Straße 42a zahllose alte wie neue Spiele ausprobiert werden. Der sonst nur Studenten zugängliche Multimedia-Pool verwandelt sich in ein Spielerparadies.

In den Korridoren baut die Leipziger Szene um die Konsolensammler René Meyer, Torsten Othmer und den RetroGames-Laden zahllose Retro-Stationen auf. Vorgesehen ist unter anderem das mit 16 Atari-Computern mutmaßlich weltgrößte Netzwerk für »Midi-Maze«, mit dem 1987 das Zeitalter der LAN-Partys begann. Das Webradio Paralax wird wieder live in Bild und Ton vor Ort senden. Traditionell gibt es von 16 bis 18 Uhr im Nachbarbau Karl-Liebknecht-Straße 145 eine Eröffnungsveranstaltung, in der Studenten und Entwickler aus der Region ihre Neuheiten zeigen. Erwartet werden wie in den Vorjahren einige hundert Besucher.

Seltene Sega Sammlerstücke für einen guten Zweck!

Die unschönen Nachrichten über die Erdbeben und das Reaktorunglück in Japan hält die Welt noch immer in Atem. Viele haben schon gespendet oder haben es vor. Auch der japanische Konzern Sega versucht Menschen rund um den Globus zum Spenden zu animieren.

Im offiziellen Sega-Blog wurde bekannt gegeben, dass eine zweite Versteigerungsrunde von sehr seltenen Sammlerstücken eingeläutet wurde. Ein Blick auf die Liste lohnt auf alle Fälle. Der Erlös wird an das japanische Rote Kreuz gespendet.

Danke an Eric für die News!

Computerspielemuseum: Crazy Machines

Das Berliner Computerspielemuseum bietet ab sofort eine neue Attraktion: Seit 2003 der erste Teil der mit dem Deutschen Computerspielpreis ausgezeichneten Serie „Crazy Machines“ herauskam, steht das Projekt für kreativen digitalen Bastelspaß. Die Spieler müssen vorgegebene Dinge zu einer Maschine zusammenbauen, wobei ein bestimmtes Ziel erfüllt werden muss. An vier spielbaren Exponaten kann der neueste Teil „Crazy Machines Elements“ ausprobiert werden. Und weil Basteln nicht nur virtuell Spass macht, können an einer weiteren Station Maschinen mit echten Bauteilen zusammengebaut und lustige Kettenreaktionen ausgelöst werden.

Die Ausstellung wurde am 23. März um 10 Uhr eröffnet und ist während der regulären Öffnungszeiten ohne zusätzlichen Eintritt noch bis zum 20. April dieses Jahres zu erleben.

Computerspielemuseum Berlin
Karl-Marx-Allee 93a
Berlin-Friedrichshain
(U-Bhf Weberwiese)

Paul Baran gestorben

Vor zwei Tagen ist ein echter Internetpionier von uns gegangen: Paul Baran, US-Informatiker, steht (zusammen mit zwei Kollegen) für nichts Geringeres als die Idee der Paketvermittlung. Er starb am 26. März im Alter von 84 Jahren in seinem Haus in Palo Alto, Kalifornien.

Digitale Rätselhommage 02

Werte Retro-Rätselfreunde!

Vor genau einer Woche starteten wir unsere 10-teilige Reihe „Digitale Rätselhommage“ mit der ersten Aufgabe. Wie bereits angekündigt: Für die Premiere griffen wir zu einer etwas leichter zu durchschauenden Rätselkost. Und prompt erhielt User KF um Punkt 10.27 Uhr den Gewinnerzuschlag – es handelt sich natürlich um den Ninja-Klassiker „Shinobi“.

Hier könnt Ihr übrigens wunderbar sehen, welche Spielszene im Rätseltext beschrieben wurde.

… and now … on to the next one …

„Zunächst ein schmutziges Geständnis: Ich war auch schon abseits des Sega Master System in den Spielhallen der Welt im Einsatz. Da sah ich natürlich etwas geschmeidiger, oder besser, etwas vollständiger aus. Nun gut, also los. Oh, was ist das? Ein Riesenmaschinenwesen? Und es verwandelt mein Team in kleine, rote Kugeln? Schändlich! Gut, dass ich ein knallrotes Outfit anhabe. Manchmal gesellt sich ein Freund in leuchtend blau dazu. Und jetzt falle ich … ich falle … durch Raum und Zeit … Raum und Zeit … Raum und Z… GENUG. Ich bin da. Es geht nach oben. Mutig schreite ich voran. Es sieht ein wenig nach Weltkrieg aus. Auf meine rechte Schulter hat mir wohl ein verrückter Forscher eine Art Panzerfaust getackert. Oh, was ist das? Eine Extrawaffe? Ah, sehr praktisch – vor allem für die mir entgegenlaufenden grünen Männchen aus der Klonfabrik. Plötzlich wird das Waldgebiet zur urbanen Schlachtplatte und ein Zwischengegner taucht auf – auf einem Jeep? Ja, ganz richtig – und der Schütze am fest montierten Maschinengewehr nimmt mich auf’s Korn, während der Fahrer nervös – ob meinen präzisen Beschusses – abwechselnd nach hinten und vorne setzt, als ob er in einem Fahrschulfilm das Einparken simulieren sollte. Doch schon fällt der Sklave des Systems und ich gehe in eine gigantische … Blume? Blumenstrauß? Zeitstrudelblume?“

„High Hopes“ für NES

Ein 8-Bit Nintendo Entertainment System (NES) dient nicht nur zum Spielen von legendären Spielserien wie „Super Mario“ und „Megaman„, sondern kann auch zum Bestaunen von Demos zweckentfremdet werden.

High Hopes“ wurde 2007 von der finnischen Demogruppe Aspekt veröffentlicht und ist nach wie vor eines der besten Demos für unseren in die Jahre gekommenen Liebling. Die Programmierung eines NES ist durchwegs kompliziert und absolute Freaksache, deshalb kann man die Anzahl der wirklich guten Demos für dieses System auch an einer Hand abzählen. Nehmen Sie sich drei Minuten Ihrer Zeit und bewundern Sie diesen Schatz der digitalen Kunst. Für Emulatoren-Liebhaber gibt es das ROM zum kostenlosen Download.