Archiv für den Monat: August 2011

„Doom“ vom Index gestrichen!

Geschlagene 17 Jahre, nachdem „Doom 1“ und „Doom 2“ auf dem Index der BPM (damals noch BPjS) landeten, sind die beiden Titel nun von eben diesem gestrichen worden. Das bestätigte die Seite „schnittberichte„, denen der aktuelle BPM-Report vorliegt. Diese doch sehr überraschende Neuigkeit verbreitet sich gerade in den Spieleportalen, etwa bei M!Games und GamersGlobal, wie ein Lauffeuer. Grund für eine Neuprüfung war ein Antrag von Bethesda bzw. deren Mutterfirma ZeniMax, zu denen id Software mittlerweile gehört. Damit können die Titel nun endlich in Deutschland offiziell etwa über Xbox-Live vertrieben werden – oder gar als Goodie den kommenden id Software-Veröffentlichungen „Rage“ oder „Doom 4“ beiliegen. Nicht nur für „Doom“-Fans also ein Grund zum Jubeln!

Retro-#16-Prototyp-Auktion

Beim Aufräumen des Lagers sind uns zwei besondere Ausgaben des Retro-Magazins in die Hände gefallen, von denen wir eine in einer Auktion anbieten möchten. Ein Prototyp der „Retro“ Nummer 16 (Sommer 2010).

Das Besondere daran? Von dieser Variante des Covers existieren lediglich zwei Exemplare! Im Unterschied zur regulären Auflage ist das Cover mit Silber im Fünffarbdruck gedruckt, wodurch ein starker, metallischer Effekt entsteht.

Retro #16 Prototyp
Retro #16 Prototyp

Retro-#16-Prototyp-Auktion weiterlesen

Games I’ve never played: Ghouls’n’Ghosts (2/2) & Zak McKracken

Bevor ich es vergesse: natürlich gibt es noch ein zweites Video, welches die gestrige Ghouls’n’Ghosts-Story abrundet …

… doch da gibt es noch ein Spiel, welches ich irgendwie verpaßt habe, obwohl es definitiv Kultstatus erlangt hat. Wenn ich mich recht erinnere, schien es da immer eine Art Konkurrenzkampf zu geben: die einen mochten Maniac Mansion, die anderen Zak McKracken. Beides ging damals aus mir heute nicht mehr nachvollziehbaren Gründen nicht. Irgendwie bescheuert? Sicher, genauso wie viele andere Teenie-Aktivitäten, aber so war es halt. Warum sich unsere C64-Clique damals ausgerechnet für Maniac Mansion entschied – auch diese Frage kann heute nicht mehr wirklich beantwortet werden. Und so ging auch dieses Kultgame völlig spurlos an mir vorüber. Wie gut, daß es heute Speedplayer gibt, die einem mithilfe von YouTube das gesamte Spiel in komprimierter Form bieten. Inklusive Lösung. Perfekt!

Und? Ebenfalls diesen Klassiker verpaßt? Dann jetzt eine halbe Stunde Zeit nehmen und den Retrogame-Flashback genießen. Und entscheiden, ob man damals wirklich etwas verpaßt hat …

Games I’ve never played: Ghouls’n’Ghosts

Es gibt Spiele, die ich trotz aller rituellen Euphorie im Freundes- und Bekanntenkreis („Ein neues Game, ein neues Game!“) nie gespielt habe. „Ghouls’n’Ghosts“ ist eines davon. Gut, die C64-Umsetzung soll vergleichsweise mies sein und ich habe mich direkt auf „Ghosts’n’Goblins“ gestürzt und war damit damals völlig zufrieden. Trotzdem bleibt das Gefühl, daß da eine Lücke ist (allein schon aus professionellen Gründen). Wie gut, daß einem dank YouTube und fleißiger Retro-Gamer umgehend geholfen werden kann (das geht noch schneller als der Einsatz eines Emulators) … und: okay, ich habe wirklich nur wenig verpaßt.

Lange Nacht der Museen: Musik im Computerspielemuseum

So schnell geht das: nun beteiligt sich das Berliner Computerspielemuseum schon zum zweiten Mal an der Langen Nacht der Museen (Samstag, 27. August) – und diesmal ist das Motto: Musik! Den Auftakt macht der Erich-Fried-Chor aus Berlin, der u.a. den Soundtrack des bekannten Computerspiels Civilization IV a capella darbieten wird. Im zweiten Teil des Abends lassen gwEm (London) (ab 20.30 Uhr) und MICROWAVE MASSACRE (Aachen, ab 24.00 Uhr) die alten 8-Bit-Zeiten der 1970er und 1980er Jahre in einem modernen Gewand wieder aufleben. Beide Gruppen benutzen dazu originale historische Videospielkonsolen und Heimcomputer als Instrumente. Zusätzlich gibt es den (nun nicht mehr so überraschenden) Überraschungsgast Stereoskop (Susana Egea und Alex Brujas aka DJ Lexvaz) aus Spanien (ab 22.30 Uhr). Das Elektropopduo wird exklusiv ihr aktuelles pre release „110011 – singles edition“ präsentieren.

Wunderschöne Verpackungswelt

Verpackungen waren früher einfach schöner – und aufregender! Wer’s nicht glaubt (oder sich nicht mehr erinnern kann ;-)), dem sei das folgende Video empfohlen. Wunderschöne Verpackungswelt weiterlesen

(Un)Vergessene Amiga-Perlen (2): „Flood“

Nachdem Bullfrog mit „Populous“ einen Riesenhit gelandet und das „God Game“ erfunden hatte, brachten sie 1990 mit diesem ungewöhnlichen Jump’n’Run für Amiga und Atari ST ein weiteres innovatives Spiel heraus. „Flood“ konnte bei weitem nicht die Popularität von „Populous“ erreichen und ist heute ein wenig zu Unrecht in Vergessenheit geraten. Als kleiner, grüner Held namens Quiffy warten 42 Level darauf, durchstreift zu werden. (Un)Vergessene Amiga-Perlen (2): „Flood“ weiterlesen

Usertreffen auf gamescom in Köln – die heiße Phase beginnt …

Die gamescom steht vor der Tür, soviel steht fest. Ob es aber tatsächlich eine heiße Phase geben wird, hängt natürlich von euch ab, liebe Userinnen und User. Deshalb Butter bei die Fische: wer hat Lust auf ein Usertreffen am kommenden Samstag in Köln? Danach können wir gemeinsam eine Location aussuchen. Sollte nichts zustande kommen, laufen wir uns bestimmt auf der Messe über den Weg ;-)

Der Personal Computer wird 30…

Der erste PC

…und alle Medien feierten mit. Am 12. August 1981 brachte IBM den ersten PC heraus: den IBM 5150. Pünktlich zum 30. Geburtstag der Computer-Revolution würdigten viele Internetseiten, wie etwa Spiegel, Heise, Focus und T-Online, das Ereignis mit entsprechenden Artikeln. Mit grüner Monochrom-Grafik, 16 KB RAM und dem Betriebssystem MS DOS 1.0 ging das Gerät damals an den Start. Für rund 5.000 D-Mark (ca. 2.560 EUR) konnte man das Gerät erwerben. Er war weder der erste seiner Art (Heimrechner wie den Apple II gab es seit 1977), noch der schnellste. Aber der IBM-PC wurde zum Synonym für den Personal Computer schlechthin und traf genau den Nerv der damaligen Zeit. Wer mehr über den Ur-PC erfahren möchte, dem seien die oben genannten Quellen empfohlen. Happy Birthday, PC!

(Bildquelle: SPON)