Archiv für den Monat: Mai 2012

Jubiläum: 25 Jahre TK-Liberalisierung – ein Text zum Erinnern

Bei heise gibts seit kurzem einen c´t-Text zur TK-Liberalisierung, der – wie so oft bei Texten aus diesem Hause – nicht nur inhaltlich sehr interessant ist, sondern auch in direkter Verbindung zur digitalen Retrokultur steht. Denn schließlich kostete damals, in den wilden (DFÜ-)Jahren vor dem Internet, nicht nur das Sprach-Telefonat etliche D-Mark für nur wenige Minuten: auch die Modemnutzung war entsprechend kostenintensiv. Deshalb lohnt es sich, den Text durch die Retro-Brille zu lesen – und sich vielleicht an die eine oder andere Anekdote aus dieser Zeit zu erinnern. Und diese Erinnerung ist besonders wertvoll, weil einem diese „alten Zeiten“ heute unglaublich weit entfernt vorkommen und doch nur eine überschaubare Anzahl Jahre zurückliegen. Ein wunderbares Beispiel für den rapiden gesellschaftlichen Wandel durch Digitalisierung – und Liberalisierung – der Telekommunikation in Deutschland.

Screenshot Heise
Screenshot Heise

Neues Amiga-Poster erhältlich

Das sieht wirklich gut aus:

Das Poster kann hier vorbestellt werden.

Exhibition: GOTO 1982 – The Evolution of Computers

This might be interesting for some of you. It came to me via the excellent Media Archaeology mailing list/Facebook group:

„National Museum of Contemporary History, Ljubljana, Slovenia: GOTO 1982 – a comprehensive exhibition on the evolution of computers. You can see Enigma, the German cipher machine from the WW2, Zuse Z23 transistor computer from the sixties, IBM 1130 from the seventies, many home- and personal computers from the eighties etc. | Exhibition website (currently in Slovenian language only): http://www.goto1982.si/ | -5 minutes walkthrough video (made by a visitor, forget the sound): https://vimeo.com/43061682

(Thanks to Igor for this!)

Vortrag: Die Spielkonsole Atari 2600 und das westliche Tonsystem

Morgen (Mittwoch, 30. Mai) gibts um 18 Uhr einen Vortrag von Nikita Braguinski im Kolloquium „Medien, die wir meinen“ (Georgenstraße 47 in Berlin-Mitte) mit dem Titel „Der Atari 2600 und das westliche Tonsystem“. Das klingt nicht nur spannend, sondern das wird es mit ziemlicher Sicherheit auch. Wer die Details in Facebook-kompatibler Form braucht, findet sie auch noch einmal hier.

Holiday fun stuff: Extra content # 1 – PLAYING SPACE INVADERS

USB-Sticks werden teurer – Grund: es paßt immer mehr drauf

Klingt schräg, oder? Ist aber ganz leicht zu erklären: Kassiert wird dabei nicht von den Herstellern, denn die tendieren ja tatsächlich dazu, ihre Speichermedien im Zuge des technischen Fortschritts stets recht rasant zu verbilligen. In diesem Falle ist es die GEMA, die genau entgegengesetzt denkt und handelt:

Grund für die Erhöhung von bis zu 1.850 Prozent sei der technische Fortschritt. Die Speicherkapazitäten für urheberrechtlich geschütztes Material seien in den vergangenen Jahren drastisch gestiegen […]. Die Abgabe werde daher angepasst, die gestiegenen Speichermöglichkeiten würde aber sogar einen noch deutlicheren Anstieg rechtfertigen.

(Quelle: sueddeutsche.de)

In anderen Worten: seid froh, daß es nicht noch teurer wird …

Werbung aus der Computer-Frühgeschichte

Sehr passender Titel dieses netten Fundstücks: „Make mainframes, not war: how Mad Men sold computers in the 1960s and 1970s

Retro-Enten

Hier noch ein Beitrag aus meinem Blog, der IMO auch ganz gut hierher passt. Es ist zwar nun kein digitales Retro-Thema, aber sicherlich für viele auch mit Erinnerungen verbunden. Außerdem kann ich mir ein klein wenig Kritik am digitalen Zeitgeist der Moderne im Zusammenhang damit auch nicht verkneifen, siehe weiter unten. Es geht um den Duckburg-Kosmos, also Donald Duck & Co, Carl Barks, Don Rosa, Lustige Taschenbücher etc. Vorausschickend sei noch gesagt: ich bin kein Experte zum folgendem Thema, sondern eher interessierter Amateur. Erfahrene Donaldisten mögen also dezent den Kopf über nachfolgende Ausführungen schütteln oder sie für so selbstverständlich erachten, daß sie keinen Beitrag wert sind ;-).

Retro-Enten weiterlesen

Und wieder gibts einen Clash of Realities …

… aber natürlich nur in Form einer internationalen Computerspielekonferenz: vom 23. bis 25. Mai treffen sich Experten und Interessierte auf dem Campus Südstadt der Fachhochschule Köln, bereits zum vierten Mal und mit viel Forschungscontent zum Thema Computerspiele im Gepäck. Man kann sicherlich sagen, daß diese Konferenz zu den bedeutenderen in der Szene gehört, also dürfte sich für jeden wissenschaftlich interessierten Computerspielefan etwas Spannendes finden lassen. Die Teilnahme ist kostenlos. Mehr Infos gibts auf der dazugehörigen Website.