Loot Crates: Das Glücksspiel im Videospiel

Glücksspiele waren schon immer Bestandteil der menschlichen Geschichte. Menschen schließen Wetten darüber ab, ob sie etwas Bestimmtes schaffen oder ein festgelegtes Ziel erreichen. Als Wetteinsätze dienen Geld, Wertgegenstände, etc. Es ist quasi im menschlichen Bewusstsein verwurzelt, ab und zu etwas zu riskieren, um unsere eigenen Lebensumstände zu verbessern. Auf Spiele haben die Menschen bereits seit der Ära der Pharaonen gewettet, und auch in der heutigen Zeit ist das Glücksspiel noch Teil vieler Spiele, die wir spielen. Casinospiele sind – ihr kennt das von mir – das offensichtlichste Beispiel, doch auch in anderen Spielarten erleben wir das Glücksspiel-Element mittlerweile auch ganz neue Art.

Sogenannte Loot-Systeme sind in Videospielen weit verbreitet. Dabei handelt es sich meist um Boxen oder Packs, die der Spieler während des Spiels erhält, welche zufällig generierte Items wie Kostüme, Waffen, spielbare Charaktere und Accessoires für das Spiel enthalten. Das System ähnelt dem von Trading Card Games und Sammelkarten im Allgemeinen. Man kauft ein neues Päckchen und weiß noch nicht, was sich darin befindet, hofft aber auf eine besonders starke Karte, die man im eigenen Deck einsetzen oder verkaufen beziehungsweise tauschen kann. Das hat mich interessiert und ich hab mir deshalb mal einen Eindruck verschafft …

Ein Beispiel für ein besonders extensives Loot-System ist das Spiel Overwatch. Nach jedem Levelaufstieg oder besonderem Event, an dem man teilnimmt, bekommt der Spieler eine Loot Box. Darin können verschiedene Items enthalten sein, mit denen der gespielte Charakter dekoriert werden kann, und es gibt im Vorraus keine Möglichkeit, herauszufinden, was sich in der Box befinden wird. Ist man auf der Jagd nach einem bestimmten Item, muss man immer neue Boxen sammeln und hoffen, dass sich der gewünschte Gegenstand in einer befindet. Dadurch besteht natürlich auch das Risiko, einige Items mehrfach zu erhalten. Solche Duplikate lassen sich dann für Gold eintauschen, mit dem man wiederum Outfits, Voice Clips oder Bemalungen für die Charaktere kaufen kann. Dieses Sammeln von Gold dauert allerdings einige Zeit, weshalb viele Spieler darauf aus sind, Loot Boxen bei Veranstaltungen wie dem Summer Games Event zu sammeln, bei denen neue Preise für einen begrenzten Zeitraum verfügbar werden. Manchmal kann es auch notwendig sein, reales Geld auszugeben, um das Wunschitem zu bekommen.

Die FIFA Spiele sind auf der ganzen Welt ein Riesenerfolg, und jedes Jahr bringt das neuste Spiel der Entwicklerfirma EA Unmengen an Gewinn ein. Eines der neueren Features des Spiels ist das Ultimate Team. Diese Neuerung macht es Spielern möglich, Spieler freizuschalten und sie dann ihrer Mannschaft hinzuzufügen. Jeder versucht natürlich, die besten Spieler zu bekommen, doch das ist nicht immer einfach. Auch FIFA verwendet das Loot-System, und es ist besonders schwer, an die mächtigen und seltenen Karten zu kommen, die manchmal golden eingefärbt sind, und hinter denen sich die besonders starken Spieler verbergen. Um die beste Mannschaft zusammenzustellen, greifen viele Spieler auf Microtransactions zurück, bei denen echtes Geld gezahlt wird, um mehr Loot-Packs zu erhalten und somit die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, die gewünschten Spieler zu bekommen. Natürlich gibt es auch hier nie eine Garantie, dass dies tatsächlich passiert.

Die Verwendung von echtem Geld im Austausch gegen Loot Packs und Boxen, in der Hoffnung, seltene Items freizuschalten, ist ganz klar eine Form des Glücksspiels. Man setzt Geld auf ein Ereignis, was im Spiel einen Vorteil bedeuten würde. Viele Spiele beinhalten also eine Glücksspielkomponente, ohne dass man direkt an Glücksspiel im klassischen Sinn denkt. Spiele müssen eine PEGI Bewertung aufweisen, wenn sie Glücksspiel- oder Casinoelemente enthalten, was bei den oben genannten Spielen jedoch nicht der Fall ist. Auch in FIFA oder Overwatch kann man eine Menge reales Geld verlieren, doch der PEGI-Hinweis auf Glücksspiel fehlt. Solche Loot-Systeme bieten die gleichen Hochs und Tiefs wie klassische Glücksspiele, sodass sich die Tipps für Casinospiele, die beispielsweise auf Lucky Nugget Casino vorgestellt werden, auch auf diese Videospiele ausweiten lassen.

Loot-Systeme sind große Einnahmequellen für die Firmen, die sie in ihre Spiele einbauen, Spiele, die von Usern immer häufiger gekauft und heruntergeladen werden. Solange Spieler bereit sind, echtes Geld in virtuelle Errungenschaften zu investieren, wird dieser Trend mit Sicherheit nicht aus der Videospielindustrie verschwinden. Ich bleibe dran!

Dieter

Über Dieter

Dieter mag das Online-Zocken, mit und ohne Geld, und schreibt sporadisch darüber ;-) Er mag auch andere Themen, die sich rund um das Retrogaming drehen und ist deshalb neuer Autor in der Rubrik Specials.