Retro: die Bahn

Eigentlich sollte die Bahn Retrocomputing betreiben – C64 oder Atari wären genau richtig für diesen Laden. Zumindest entspräche das ihrem Zeitgeist. Denn wenn nix klappt, dann weiß auch keiner warum – so wie in den frühen Tagen des Computerentdeckens.

Ihr kennt mich: mich bekommt man nicht so schnell vom virtuellen Casinotisch weg. Manchmal möchte ich aber von einem digitalen an einen Holztisch, so schön stilecht, mit Cocktails, netten Menschen um mich herum und ganz tiefen Taschen. Also war mein Gedanke vor ein paar Tagen: auf nach Wiesbaden! Das dortige Casino ist immer einen Besuch wert. Aber zwischen Idee und Casinoglück hat Gott die deutsche Bahn gesetzt.

Also kauft sich euer Dieter ein Onlineticket, besteigt den Zug, nimmt zur Kenntnis, daß er natürlich einmal umsteigen muß, denn Wiesbaden hat kaum ICE-Verbindungen … und schon beginnt der Spaß. Das erste WC ist defekt. Bis in den nächsten Wagen ist es ja nicht weit … aber voll. Nun gut, auch das bekommt man hin.

Nun ist aber kaum Platz geschaffen worden, schon hat Casino-Dieter Hunger und Durst. Und da man ja „erstklassig“ fährt, müßte ja mal jemand vorbeikommen, der die Bestellung aufnimmt … Nur … da kommt niemand. Also steige ich wieder aus meinem Sitz, nachdem über eine halbe Stunde nix passiert ist und hole mir etwas aus dem Bordbistro. Nun: ich versuche es zumindest. Doch erstens ist das Restaurant sehr voll und zweitens ist nicht alles da. Zumindest mangelt es an dem, was ich haben will. Und der Alternative. Und der Alternativ-Alternative. Aber gut, auch das … bekommt man hin! Alles gut! Aaalles gut!

Puh, so, geschafft. Kaum bin ich zurück auf meinem Platz, wird eine Verspätung von mittlerweile zehn Minuten mitgeteilt. Das bedeutet für mich: Umstieg in Gefahr! Naja, auch das … ach, scheiß drauf, es ist halt so, wie es ist. Wozu hat man den Whiskey in der Jackentasche? Die Bahn bietet ja keinen harten Stoff mehr, sondern nur luschigen Wein und doofes Bier. Und irgendwann dreht es so schön im Kopf, da ist dann auch alles irgendwie egal :-)

To make a long story short: nach insgesamt über 40 Minuten Verspätung, einem halbwarmen Essen, einer lauwarmen Coke, einem sehr vollen Zug und einer Informationspolitik aus den 80ern mit Mitarbeitern aus den 70ern und deren Charme aus den 50ern würde ich der Bahn insgesamt mal wieder einen Servicestand aus den goldenen Retrozeiten attestieren. Nix funktioniert und keiner weiß warum. Also alles wie immer!

Dafür war Wiesbaden geil! Gewinn unterm Strich: 4500 EUR :-)

Dieter

Über Dieter

Dieter mag das Online-Zocken, mit und ohne Geld, und schreibt sporadisch darüber ;-) Er mag auch andere Themen, die sich rund um das Retrogaming drehen und ist deshalb neuer Autor in der Rubrik Specials.