Beste klassische Video-Spiele aller Zeiten

Nein, ich habe nicht zuviel getrunken – die Überschrift stimmt so. Oder frei nach dem Bösewicht in Lord of War: meine Worte gefallen mir besser. Also konzentriert euch nicht auf Äußerlichkeiten, liebe Kinder (es gibt sowieso keinen tieferen Sinn in diesem Text), sondern auf das Wesentliche: unser Gaming! Dieser Softwarebereich entwickelt sich rasch und bereitet jede Saison angenehme Überraschungen für wahre Fans oder Stammplayer. Und auch in diesem Jahr gibt es natürlich zahlreiche Neulinge auf dem Markt, Hersteller wie Produkte. Je nach Kundenwunsch kann man sich so sein passendes Spielchen aussuchen. Zocken wir also „neu“ oder „alt“, schauen wir nach Retro oder Hot Stuff – völlig egal! Denn Hauptsache ist: wir zocken! Das ist ganz nach Vatis Geschmack!

In diesem Artikel findet Ihr deshalb einige Infos zu diesem Thema. Wie gesagt: das hat hier nur ganz wenig bis gar keine Struktur. Aber egal. Vielleicht sind ja punktuell Infos für euch dabei. So verglichen führende Experten des Gaming-Bereichs bekannte Video- bzw. Casino-Games. Und damit meine ich ausnahmsweise mal nicht mich. Nein, richtige Experten. Statistisch gesehen bevorzugen nämlich (offenbar) junge Generationen alte Klassik-Videogames. Im Vergleich mit den erfahrenen Playern findet die Jugend solche Videospiele spannender bzw. interessanter. (Hab ich zumindest irgendwo gelesen.) Für Stammspieler verschiedener Spielhäuser stehen Casino-Anbieter im Vordergrund, wobei Schweizer Online Casinos derzeit offenbar sehr beliebt sind. (Hab ich immerhin selbst erlebt, aber bestimmt auch mal irgendwo gelesen.) Normalerweise kann man an jeder Spielart Spaß haben. Jede Spielkategorie hat eigene Besonderheiten & Vorteile. Mein Platz 1 ist somit freilich besetzt. Für mich geht nichts über Casinogames!

Casino- und Video-Games im Vergleich

Stand heute verfügt der Gaming-Bereich über tausende Angebote für Entspannung oder Leidenschaft. Videogames und Casino-Spiele belegen dabei – leicht nachvollziehbar – eine führende Position. Ja, es gibt auch Serious Games und den ganzen anderen Kram, aber das ist nicht so spannend an dieser Stelle. Den statistischen Angaben zufolge hat eine Umfrage (wie ich eventuell mal gelesen, viel wahrscheinlicher aber auch nur irgendwo gehört habe) nachgewiesen, dass Casinos im Gegensatz zu den bekannten Video-Games allgemein (und nicht nur in meinem Leben) den ersten Platz belegen. Diese Spielkategorie bietet Zockern wie mir eine Menge von Spielunterarten an. Außerdem gibt es hohe Chancen auf Cash, keine Frage. Eine gut ausgedachte Strategie bzw. Life Hacks (Stichwort: Pokerface – nicht wörtlich nehmen, denn normalerweise sieht euch ja niemand beim Zocken zu Hause) sorgen für euren Erfolg beim Spielen in einem virtuellen Spielhaus. Weitere Vorteile bzw. Pluspunkte sind:

  • Relevanz aufgrund der Geldgewinnmöglichkeiten
  • Willkommensbonusse & Aktionen helfen eigenen Einsatz zu behalten
  • Lust an Spielen wird dank großer Spielvielfalt garantiert
  • Kartenspiele oder Sportwetten sind ein guter Einsteigerstart

Im Gegensatz dazu kann man natürlich auch Pluspunkte von klassischen Video-Games nennen. Dazu zählen Stammplayer oder Spiel-Experten (also nicht ich) folgende:

  • Man kann bequem zu Hause zocken
  • Die Player geben nicht so viel Geld aus
  • Die Auswahl von Games wird viel stärker erweitert und aktualisiert

Schließlich kann man zugeben, dass beide Gaming-Arten hohe Chancen auf Niederlagen beinhalten – logisch, dass man aus diesem Grund Erfahrung ohne Einsatz von Kohle sammeln und eigene Spielkenntnisse kostenlos erweitern sollte. Zockt also erstmal kostenlos und begebt euch nur dann in die „Hölle des Löwen“ (nicht Höhle, kein Tippfehler!), wenn ihr euch sicher fühlt.

Rundum Video-Games

Als Retrogaming wird – wen von euch wird es überraschen? – das Spielen älterer Computer- und Videospiele bezeichnet. Oft wird die Zeit des Umbruchs zur überwiegenden Veröffentlichung von 3D-Spielen Mitte der 1990er Jahre angesetzt, als leistungsfähigere Grafikchips in PCs und Konsolen, insbesondere der PlayStation, ein neues Zeitalter eingeläutet wurde. Dem Prinzip Retro folgend verschiebt sich jedoch diese Grenze ständig, häufig werden bereits Spiele der 2000er-Jahre als „retro“ angesehen. Sie sind Teil des Retrocomputings. Also zumindest für einige, denn: Kontroverse hier ist die Epochendefinition. Und natürlich die Frage, ob Casinogames „ganz normal“ dazugehören. Oder sind sie etwa keine Retrogames, wenn sie älter als zehn Jahre sind? Für mich gibt es da keinen Unterschied. Hauptsache, es wird gezockt. Ferner hat sich der Begriff aber auch als  klassische Genrebezeichnung etabliert und bezeichnet nun auch solche „alten“ Computerspiele bis zum Ende der 8-Bit-Ära (ca. 1985). Beispiel wären hier sicherlich, so der allgemeine Tenor, Pong oder Frogger. Aber ob ihr nun „alt“ und „neu“ zockt: habt Spass, denkt an euren Geldbeutel und macht auf jeden Fall weiter! Und sucht nicht immer nach einem tieferen Sinn, auch nicht in diesem Text. Versteht ihn einfach als Anreiz zu zocken. Ich trinke so lange noch einen ;-)

Dieter

Über Dieter

Dieter mag das Online-Zocken, mit und ohne Geld, und schreibt sporadisch darüber ;-) Er mag auch andere Themen, die sich rund um das Retrogaming drehen und ist deshalb neuer Autor in der Rubrik Specials.