Die Qual der Wahl: ein Lob auf Rankings und Listen

Wie gerne würde ich es noch einfacher haben. Aber die Welt stellt einen immer vor viele Entscheidungen, die zu treffen sind. Schwierig für faule Menschen wie mich. Oder zumindest anstrengend.

Ja, ich gebe es ja zu: ich liebe die Retro-Welt, weil sie einfacher war. Wie schön war das Warten auf jedes neue Commodore-Hardware-Zusatzteil. Monatelang fieberten wir um die Wette: wer bekommt das Modul zuerst? Und das Laufwerk? Tolle Zeiten! Und heute? Die Qual der Wahl. Egal, ob Software oder Hardware: gefühlt jeden Tag kommt etwas Neues. Aber es gibt ja Vergleichsseiten. Ohne die wäre ich heute wohl komplett aufgeschmissen.

Apps sind für mich besonders schwierig. Da muß man andauernd updaten, aufpassen, sich kümmern. Deshalb freue ich mich über Ratgeber. Und davon gibt es inzwischen ja viele. Beispielsweise für die Sicherheit des Handys. Gut zu wissen: „Wer nicht alle möglichen Apps aus dubiosen Quellen installiert und zumindest kurz über die angeforderten Berechtigungen nachdenkt, der ist im Prinzip auf der sicheren Seite. Mit einer gesunden Portion Menschenverstand und dem Sandbox-Modell hat Malware auf Android nahezu keine Chance – und das sogar vollkommen kostenlos.“

Spiele-Vergleiche, -Rankings und ähnliche Listen liebe ich natürlich. Da hier die Auswahl schier unerschöpflich ist, bleibe ich bei Altbekanntem: Zocken! Die Computer Bild bietet da beispielsweise eine verlässliche Übersicht über zeitgenössisches Zeug. Gamestar mag ich auch, vor allem, wenn es um Actiongames geht. Welches das beste Online Casino ist, erfahre ich natürlich auch schnell und verlässlich online. Selbst eine Top-Lotto-Softwareliste ist im Netz verfügbar. Und wenn man „retro“ auch auf den PC ausdehnen kann, ohne als Commodore- oder Atari-Fan gleich Magenschmerzen zu bekommen, dann findet man die besten Zockerspiele für diese Maschinen in einem Ranking. Und für die Zockerreise? Wenn man Kohle in Las Vegas verzocken (und hoffentlich auch gewinnen) will? Wo das am besten geht, weiß u.a. Tripadvisor. Es gibt also in Sachen Gam(bl)ing nichts, was es nicht gibt.

Smartphones – noch so ein persönliches Problemthema. Hier gibt es eine so große Auswahl und so häufige Wechselangebote, daß ich Hilfe dringend nötig habe. Dankenswerterweise bereits seit vielen Jahren ein Klassiker: die Connect-Top-10. Aber hier bietet auch die Computer Bild erneut viel Support. Und: Anbieter wie Verivox können natürlich nahezu perfekt helfen – vielleicht sogar besonders gut, da fachlich besonders kompetent.

Es muß im Übrigen niemandem peinlich sein, als Retrofan bei Retrogames entsprechende Listen zu bemühen. Ja, früher gab es weniger Neues, so wie vorhin erwähnt, aber die Retrowelt blieb seitdem ja nicht stehen. Und man kann sie nicht alle kennen, die Retrogames seit den frühen Siebzigern – und erst recht nicht auf allen Maschinen. Deshalb mag ich diese Retrogaming-Listen, beispielsweise die von Popular Mechanics. Die Redaktion von Chip hat ebenfalls entsprechende Ergebnisse parat. Und auch Heise versuchte sich vor einigen Jahren mit einer entsprechenden Bestenliste. Wer zu faul zum Lesen ist, kann natürlich auch gucken und hören:

Ich mag diese Hilfestellungen somit sehr. Sie kommen mir und meiner Faulheit, aber auch meiner schnellen Überforderung in Sachen Entscheidungsfällung sehr entgegen, denn ich kann nicht alles selber testen, lesen oder wissen. Vor allem beim Retrothema sind sie eigentlich besonders hilfreich, denn da wird man ja gern mal mit schlechten Produkten abgezockt, wenn man nicht aufpasst. Idealisten wie viele Commodore-Mitarbeiter es waren, sind in der Retroszene nicht durchweg vertreten. Rankings sind die wohl effizienteste Form, sich für etwas zu begeistern, denn allein schon die Reihenfolge sagt viel aus. Und wenn man dann noch seine persönlichen Quellen hat, denen man vertrauen kann: perfekt!

Dieter

Über Dieter

Dieter ist Zocker alter und Gambler ganz alter Schule. Er treibt sich gleichermaßen auf Retropartys und in den Casinos dieser Welt rum. Inzwischen nur noch wenige Jahre von der Rente entfernt, widmet der Finanzberater seine Freizeit vorrangig dem C64, aber auch Maschinen von Atari. Wenn Dieter zockt, dann sowohl mit als auch ohne Geld.