Games Convention: Alles hat ein Ende…

…nur die Games Convention hat zwei: Im nächsten Jahr buhlen gleich zwei Spielemessen um die Gunst der Zocker. Die eine wird in Köln stattfinden, soll gamescom heißen und mit den 12 größten Firmen werden 80 Prozent des Marktes vertreten sein – zumindest des Käufermarktes. Die andere wird in Leipzig stattfinden, weiter Games Convention heißen, hunderte Aussteller und zehntausende Fans aufbieten, aber – nach dem aktuellen Stand – eben ohne die großen Namen auskommen müssen.

Alles unklar?

Wie sich die Sache entwickeln wird ist derzeit also völlig offen. Leipzig will sich nicht geschlagen geben und verweist auf die Besucherzahlen, die jedes Jahr neue Rekorde brechen. Die Branchengrößen verweisen hingegen auf die „Überhitzung“ der Messesituation in Leipzig und führen stets ihr beliebtes Beispiel von den verwirrt im Doppelzimmer nächtigenden Geschäftsleuten aus dem Ausland an, die über so wenige Luxushotels und so viel Provinz rund um Leipzig staunen würden. Eine Spielemesse ohne Spieler erscheint aber auch schwierig, denn die GAMEScon wäre ein Neustart und keine Fortsetzung, da viele der (kleineren) Aussteller wohl nicht automatisch mitziehen würden. Dafür kann keine Messe für sich die Marktführerschaft proklamieren, wenn die großen Firmen nicht dabei sind. Und nun?

Hier einmal zum Vergleich einige signifikante Aussagen bzw. Pressemitteilungen der beiden Messeverantwortlichen:

Leipzig:

In einer repräsentativen Umfrage des Instituts für Marktforschung Leipzig votierte die große Mehrheit der Games-Branche und der Besucher für die Beibehaltung der GC – Games Convention am traditionellen Standort Leipzig. Auf die Frage “Soll es 2009 aus Ihrer Sicht eine GC in Leipzig geben?“ antworteten lediglich zehn Prozent der Aussteller mit „Nein“. Auch unter den 14.600 Fachbesuchern der GC – Games Convention stimmten nur 13,2 Prozent mit „Nein“. Mit einem klaren „Ja“ votierten die Privatbesucher, von denen mehr als jeder Dritte aus einer Entfernung von über 300 Kilometern angereist war: 82,1 Prozent verlangten eine GC 2009 in Leipzig.

Köln:

Zur Ankündigung der Messe Leipzig, ihrerseits im kommenden Jahr eine eigene Veranstaltung durchzuführen, zeigt sich Messegeschäftsführer Oliver Kuhrt nicht überrascht: „Es war zu erwarten, dass die Leipziger Messe mit Ihrer Terminankündigung den Versuch unternimmt, das Thema auch 2009 im Programm zu halten. Sie werden dies dann aber weitgehend ohne die Branche tun müssen. Die Leitmesse findet 2009 und darüber hinaus in Köln statt“. Gamesexperten aus Industrie, Handel, Einkauf und Entwicklung und Fans der interaktiven Unterhaltung bekommen in Köln einen neuen Level an Messe, Event-, Entertainment- und Infotainment geboten. Das Brancheninteresse an der gamescom ist schon zum jetzigen Zeitpunkt groß. Mehr als 120 Anfragen von Unternehmen, darunter nahezu alle Marktführer, liegen der Koelnmesse und dem BIU aktuell bereits vor. Oliver P. Kuhrt: „Wir bringen aus Leipzig die klare Botschaft mit, dass die Games-Industrie 2009 auf der gamescom in Köln ausstellen wird. Wir sind auf breite Zustimmung gestoßen, die Branche freut sich auf Köln. Was immer in Deutschland 2009 außerhalb Kölns stattfindet, kann keinen Anspruch erheben, diese Branche zu repräsentieren.“

Das ist der Stand der Dinge. Klar ist damit nichts. Wir halten euch weiterhin auf dem Laufenden.

(Update 1: 25.8., 18:52h; mit Material der Messe Leipzig und der Messe Köln)

Stephan Humer

Über Stephan Humer

Mitbegründer und -herausgeber von Magazin und Website. Und das, ohne das Label „Generation C64″ wie eine Monstranz vor sich her zu tragen. Mag es, über die Grenzen der Chips hinauszuschauen.