Pressespiegel [11/2]

Auch Ray Muzyka, Geschäftsführer des Spieleentwicklers BioWare Corp. aus Kanada ist ein Fan der Ein-System-Theorie, wenn auch in abgewandelter Form. Er verwirrt nämlich mit der Aussage, daß es langfristig nur noch eine Spielekonsole geben werde, da sich nicht alle Hersteller am Markt behaupten werden. Damit sei eine Marktdominanz vorhersehbar wie sie zuletzt nur noch der C64 vollbracht hatte, so Muzyka.

Das wird sicherlich nur für einen Konsolenhersteller eine tröstliche Idee sein – nämlich für den, der übrigbleiben wird. Naja, und für die Jugend wäre es auch interessant: Sie wäre fortan wieder etwas weniger verwirrt. [LINK>433]

Heiko Stäsche von mackauf.de hat „schöne Erinnerungen“ an „seltsame Namen“ (beispielsweise C64, Amiga und Fat Angus) und schwärmt ebenfalls von den guten alten Zeiten, die dank des SID-Players jetzt auch auf dem iPhone wieder auferstehen können. Zumindest, wenn man die vorgesehenen 2,39 Euro für die Software investiert und Emulatoren mag. Es ließe sich an dieser Stelle übrigens vortrefflich darüber streiten, ob „iPhone“ tatsächlich ein etwas weniger seltsamer Name für ein technisches Gerät ist als C64. [LINK>434]

Daß einige Apple-Fans auf Seltsames stehen, stellt man hier und da durchaus fest. Auf macnotes.de beispielsweise kommt es dank Chefredakteur Richard Joos zu einigen unterhaltsamen Verzerrungen in der Wahrnehmung: Einerseits wird dem C64 attestiert, daß er im Jahre 1983 „rechnertechnisch (…) in Deutschland in Bezug auf den Massenmarkt (…) das Maß aller Dinge“ gewesen sei, andererseits sei aber „alles offen“ gewesen: „Welche Plattformen sich durchsetzen würden, sollte sich erst einige Jahre später herausstellen“. Aha. Schreiben wir heute, im Jahre 2009, etwa schon das Ende der Computergeschichte? (Und Apple hat gewonnen? Das wäre doch mal eine Meldung!) Außerdem, so Joos, lag „die Marktbeherrschung durch einige ´´Big Player´´“ noch in „weiter Ferne“. Was waren denn dann Commodore und Atari, wenn nicht „Big Player“? An dieser Stelle bietet sich somit ein kleines Spielchen an: Wer die meisten schrägen Ansichten in dem Artikel findet, darf dem Chefredakteur eine nette Mail schreiben. Und ihm für den vielen Spaß beim Lesen und soviel Apple-Ehrerbietung danken. [LINK>435]

Fortsetzung folgt …

Stephan Humer

Über Stephan Humer

Mitbegründer und -herausgeber von Magazin und Website. Und das, ohne das Label „Generation C64″ wie eine Monstranz vor sich her zu tragen. Mag es, über die Grenzen der Chips hinauszuschauen.