Retrokalender-Rückblick (II): November

Ein weiterer Monat ist vorbei, Zeit also für einen weiteren nostalgischen Rückblick, diesmal in den Novembermonat vergangener Jahre…

Amiga-Fans dürften sich mit Wehmut an den November 1989 zurückerinnern. Nicht nur, weil die Mauer fiel, sondern weil die erste Ausgabe des Amiga Joker in den Zeitschriftenläden auftauchte – aus Kostengründen nicht durchgehend farbig, dafür aber mit legendärer Girl-Seite (exklusiv für Zockermädels). Die Auszeichnung „Joker-Hit“ bekamen der Psygnosis-Grafikblender „Shadow of the Beast“, die tolle Billiard-Sim „3D-Pool“ sowie die beiden Ballerknaller „Xenon 2“ und „Battle Squadron“. Über die Jahre sollte der Joker zum beliebtesten und meistverkauften Amiga-Magazin werden, bis er exakt sieben Jahre später mit Ausgabe 11/96 eingestellt werden musste. Die Novemberausgabe der Konkurrenzzeitschrift Power Play, damals immer noch eine Sonderbeilage der Happy Computer, bot eine Titelgeschichte zu „Batman“, der Spielumsetzung zum gleichnamigen Kinohit, der im vorangegangenen Sommer einen Mega-Hype in sämtlichen Medien ausgelöst hatte.

Die ASM (Aktueller Software Markt) glänzte im November 1987 mit einem Test zur C64-Version des Adventure-Klassikers „Maniac Mansion“. Ein Jahr später, im November 1988, wurden die Spielehitlisten von „Barbarian II“, „Daley Thompson’s Olympic Challenge“ und „Bomb Jack“ angeführt. Im gleichen Jahr erschien mit „Microprose Soccer“ eines des besten Fußball-Games auf dem C64. Im November 1991 erschien in Japan das dritte Zelda-Abenteuer „The Legend of Zelda – A Link to the Past“. Leser der Video Games konnten über das Spiel erst in der November-Ausgabe 1992 lesen, hatten dafür aber mit den SNES-Hits „Axelay“ und „Super Mario Kart“ sowie „Wonderboy:The Dragon’s Trap“ für Segas Game Gear gleich mehrere Knaller im Heft.

Zocker-Kollegen aus dem englischen Königreich erfreuten sich im November 1987 an Tests zu „International Karate+“ und „Pirates!“ in der Computer & Video Games, das legendäre ZX Spectrum-Magazin Crash unterhielt dafür mit einem Artikel zu – man mag es kaum glauben – 3D-Games! Eine Rot-Grün-Brille lag dem Heft bei…

Ende November 1990 konnten PAL-Gamer endlich Hand an Segas Mega Drive legen – japanische Spieler zockten bereits seit Oktober 1988, durften dafür ab 21. November 1990 bereits auf dem SNES bzw. Super Famicom von Nintendo spielen. Am 27. November 1998 erschien Segas Dreamcast in Japan, dessen Produktion nach nur etwa 10 Millionen verkauften Einheiten 2001 bereits wieder eingestellt wurde.

Über Kai Lunkeit

Zuständig für RETRO-Filme. Mag natürlich den C64, alte Konsolen von Atari bis Sega und sogar DOS-Spiele. Noch viel mehr allerdings hat er ein Faible für den Amiga (500) und alles, was dazugehört. Sammelt Amiga-Spiele und -Zeitschriften. Und schreibt auch gern mal über neuere Spiele.