Pressespiegel (17/1)

Mit etwas Verspätung – aber besser spät als nie – hier nun der 17te Pressespiegel des RETRO-Magazins, bevor er vom 18ten Teil überholt wird.

Der C64 lebt – das wissen wir. Die Kolleginnen und Kollegen stürzten sich jedoch mit Begeisterung auf die Nachricht, daß es bald (mal wieder) einen „modernen C64“ (WinFuture, LINK>534) geben soll – und das pünktlich zu Weihnachten. Wunschliste schon fertiggestellt oder ist noch Platz für einen Commodore-Rechner? Ein paar Eckdaten: Intel Atom D525 Dual-Core-CPU, vier GB RAM, Nvidia GT218 für die Grafik, Festplatte im Terabytebereich – und natürlich das klassische C64-Design, sprich: Brotkasten-Style. Das wird wahrscheinlich auch schon die einzige echte Übereinstimmung bzw. erkennbare Überleitung von der Computerlegende zum Gegenwartssystem sein. Wir behalten die Entwicklungen im Auge. [LINK>535, 536, 537]

Wie so häufig erweisen sich die Österreicher als fitte Digitalberichterstatter. Und deshalb ist ihnen auch nicht entgangen, daß es zwei neue Versionen der beliebten Emulatoren „Amiga Forever“ und „C64 forever“ von Cloanto gibt. [LINK>538] Viel spannender ist jedoch die Tatsache, daß Der Standard eine eigene Retrorubrik unterhält. [LINK>539] Sehr lobenswert, sehr gehaltvoll – sehr gut!

Kaum jemand hat die deutschen Medien in den letzten Wochen so beschäftigt wie Thilo Sarrazin. Bei der Masse an Berichterstattungen bleibt es nicht aus, daß auch skurrile Ideen ihren Weg in die Öffentlichkeit finden. So zum Beispiel ein Vergleich Sarrazins mit dem C64. Klingt schräg? Ist es auch: „Man könnte den C64 (…) mit einem 5 jährigen Sarazzin vergleichen, und nen (sic!) modernen PC mit dem jetzigen Sarazzin.“ Wie das zu verstehen ist und wie man auf sowas kommt? Tipp-Klick: [LINK>540]

Auch eine nette Idee: Videogameszone.de hat in den Archiven gestöbert und sich die Marktpreise von C64, Amiga und Co. vor einigen Jahren bzw. Jahrzehnten angeschaut. [LINK>541] Das Ganze ist leider im Stil unsäglicher Klickstrecken aufbereitet worden, ansonsten aber recht kurzweilig.

Über Stephan Humer

Mitbegründer und -herausgeber von Magazin und Website. Und das, ohne das Label „Generation C64″ wie eine Monstranz vor sich her zu tragen. Mag es, über die Grenzen der Chips hinauszuschauen.