„Bioshock“ auf dem NES?

Ein tolles Sammlerstück für schmale 16 US-Dollar. Das Packungsdesign ist von einem Künstler kreiert worden, auf der Cartridge befindet sich dann jedoch leider keine 8-BIT-Version von 2K Games Ego-Shooter im Art-Decó-Stil, sondern ein funktionierendes NES-„Überraschungsspiel“. Neben dem oben abgebildeten kleinen Kunstwerk gibt es noch Dutzende weitere wunderbar gestaltete Module, darunter „GTA IV“, „Halo“ und sogar „Angry Birds“. Gefunden bei 72 Pins.

Kai Lunkeit

Über Kai Lunkeit

Zuständig für RETRO-Filme. Mag natürlich den C64, alte Konsolen von Atari bis Sega und sogar DOS-Spiele. Noch viel mehr allerdings hat er ein Faible für den Amiga (500) und alles, was dazugehört. Sammelt Amiga-Spiele und -Zeitschriften. Und schreibt auch gern mal über neuere Spiele.

Ein Gedanke zu „„Bioshock“ auf dem NES?

  1. Eine nette Idee, zumal die Pixelgrafiken sehr gelungen und scheinbar sogar komplett handgemacht sind. Da hat niemand einfach nur ein Originalfoto heruntergerechnet.

    Letztlich jedoch nach meiner Meinung ziemlich sinnlos und nur als Zierrat zu gebrauchen. Quasi ein Geschenk für den Retrofan, der schon alles hat.

    Viel interessanter wären Homebrewspiele, die wirklich auf den Originalen beruhen. Man denke da an HALO für den ATARI VCS2600, das wunderbar zeigte, was dabei heraus kommen kann, wenn man neue Spiele auf alte Technik portiert.

Kommentare sind geschlossen.