Review: Zool 2 (Angespielt! #202)

Der Retroluzzer spielt Zool 2 auf dem Atari Jaguar.

Aus dem Inhalt:

„Zool 2“ ist der Nachfolger von „Zool – Ninja of the N’th Dimension“ aus dem Jahr 1992, den meisten wohl bekannt vom Amiga. Gremlin Graphics hatte es mit diesem Spiel geschafft, dass das Spielgefühl von Segas „Sonic The Hedgehog“ erfolgreich auf einen Heimcomputer übertragen wurde. Der hier vorliegende Nachfolger griff die guten Aspekte des Spiels auf und erweiterte es noch ein wenig.

Die Spielfigur ähnelt einer Art Ninja-Ameise und kann sich rasant schnell bewegen, springenderweise Wände erklimmen und sich um sich selbst drehen, um Hindernisse zu beseitigen und Gegner auszuschalten.

Als eine frühe Form von Sponsoring und Product Placement fungiert das Einbringen des Logos von „Chupa-Chups“‚, einem Lutscherhersteller, der damit tatsächlich seinen Bekanntheitsgrad außerhalb Groß-Britanniens gewaltig steigern konnte. Das Ziel des Spiels ist daher, in zuckersüß gestalteten Levels möglichst alle Süsswaren abzuräumen und dabei keinen Zuckersxhock zu erleiden… Äh, Nein. Das Spiel hat gottlob keinen Einfluss auf den Insulinspiegel des Spielers.

Natürgemäss ist die Grafik daher sehr bunt und abwechslungsreich gestaltet und viele Elemente wirken wirklich geradezu appetitanregend. Auch der Sound kommt sehr flott daher und somit macht das Gesamtpaket dem geneigten Jump’n’Run-Freund durchaus Spaß.

Fairerweise sollte man aber erwähnen, dass „Zool 2“ nicht unbedingt ein Spiel ist, dass die speziellen Eigenschaften des Atari Jaguar ausnutzt, da es sich hierbei um einen simplen 16-Bit-Port handelt, der der Amiga-Version fast bis aufs Pixel gleicht.

Dennoch ein sehr schönes und unterhaltsames Spielchen!

Über Shahzad Sahaib

Sein Erstcomputer war ein Amiga 500 von Commodore. Besitzt aber noch zahlreiche weitere Retrorechner, Konsolen und Exotenhardware. Shahzad ist unter anderem Gründer der auf Handheld- und Konsolenhomebrew spezialisierten Seite PDRoms. Talentscout und Organizer in der Demoszene sowie Mitglied der Demogruppe Speckdrumm. Als Gründungsmitglied und Projektleiter der Spieleschmiede Retroguru unterstützt er aktiv die Produktion von Spielen auf alter Hardware mit weiteren kreativen Experten aus einschlägigem Kreise.