Amiga Comeback mit dem A500 mini

Mit fast zwei Wochen Verspätung ist die Amiga 500 Neuauflage – der A500 mini – in den Handel gekommen.

Retro Games Ltd. hat das vom C64 mini bekannte Konzept erneut angewandt. Ein kleines Gehäuse im Design des Amiga 500 beherbergt einen Emulator inklusive 25 Games. Damit ist nach dem C64 ein weiterer Meilenstein in der Computergeschichte erneut zum Leben erweckt worden.

A500 mini
A500 mini mit Gamepad und Maus

In vielen Beiträgen wird kritisiert, dass es sich um eine Emulation handelt, das Keyboard nicht funktionsfähig ist, bedeutende Softwaretitel fehlen und der Preis für das Gerät mit rund 129 € zu hoch ist. Die berechtigte Kritik wird die anvisierte Zielgruppe dennoch nicht abhalten, das Gerät zu kaufen.

Das Gerät bedient nostalgische Gefühle und bringt bei vielen Anwendern sicherlich Erinnerungen aus Kindheit und Jugend zurück. Den Käufern geht es beim A500 mini nicht nur um die Software – das Design, die Haptik und die Bedienung spielen eine wichtige Rolle. Je näher man an den ursprünglichen Amiga 500 herankommt, umso mehr Spaß macht es, in die Vergangenheit einzutauchen. Für die Generation 50+ ist es eine Zeitreise, die uns die damalige Faszination erneut spüren lässt.

Retro Games ltd. hat so gesehen einen guten Job gemacht. Die Softwareauswahl ist gut und die Hardware zeigt viel Liebe zum Detail. Wer vor rund 35 Jahren den Amiga hatte oder ihn sich damals nicht leisten konnte, wird heute die 129 € für den A500 mini aufbringen können.

Schnittstellen des A500 mini
Die Schnittstellen des A500 mini