Schlagwort-Archive: CSW-Verlag

Der Bug: Autor Gillies im Interview


Ab der 11. Minute gibts das Interview mit dem Erfolgsautor Constantin Gillies. Das Buch „Der Bug“ könnt ihr hier erwerben.

BreakThrough

Der Spielemacher
Der Spielemacher

„Retro“-Autor Stefan Höltgen hat heute morgen in seinem Videospiele-Blog „FreiSpiel“ bei der Wochenzeitung „Der Freitag“ eine Rezension zu Johannes Ulbrichts Roman „Der Spielemacher“ (aus dem CSW-Verlag) veröffentlicht. Der Text findet sich hinter diesem Link.

RETRO-Lounge [52]: Andere über uns

Schön, wenn alle – Autor, Verlag und Rezensent – so zufrieden mit einem Roman sind.

Erstes Kapitel der Fortsetzung des Romans „Extraleben“ demnächst online

Die Story steht, rund die Hälfte der Kapitel ist fertig, die Fortsetzung zu „Extraleben“ von Constantin Gillies ist demnach unterwegs. Im Winter 2009/2010 soll der Roman veröffentlicht werden. Aktuelle Informationen gibt es im Twitterfeed des CSW-Verlags.

Gulli mag uns

Oder warum kommt mir so vieles in diesem Artikel so bekannt vor?

Digital Memories

‚Digital Memories‘ ist eine Auswahl der besten Demos für den Commodore 64, ein aufregender Retro-Trip durch bunte virtuelle Weiten voller Effekte, Bleeps und Pixel und Multimedia in der Generation #1.
yIh4s3fe_jc

SCEEN #2 – das Video

Natürlich sollte man sich das Heft nicht entgehen lassen, aber auch das Video dazu ist cool.
yxgJf6t3PoM

Eine wahrhaft neue Zukunft – dank Digitalisierung

Der CSW-Verlag, in dessen „Edition Digitalkultur“ der Roman erschienen ist, hat sich seit einigen Jahren auf Leser wie mich spezialisiert, die ihre Jugend ebenfalls vor den kleinen grauen Kästen verbracht haben und auch heute noch davon schwärmen und vielleicht sogar noch einen Atari-XL- oder Sinclair-Spectrum-Heimcomputer betriebsbereit herumstehen haben.

Für diese Leser ist „Extraleben“ auf gewisse Weise heilsam, weil er seinen Helden die Möglichkeit der Weiterentwicklung einräumt, ihnen zeigt, dass auch in der Zukunft eine Vergangenheit, die nicht vorrangig dem Berufs- und Broterwerb gedient hat (und welche Computerspiel-Jugend hätte das schon?), nützlich sein kann. Ganz einfach, weil es ein Sediment in der Kulturgeschichte war, das etwas ganz Individuelles hervorgebracht hat. Diese Erkenntnis transportiert der Roman.

Auf einer der letzten Seiten lässt er seinen Erzähler Kee hoffen, auf dem richtigen Weg zu sein: „Auf dem Weg in eine Zukunft, die zum ersten Mal nicht in der Vergangenheit liegt und deren Helden nicht still und leise schon vor Jahren gegangen sind.

Klasse, diese Literaturkritik, oder? Echte Retro-Fans wissen eben, wie epochal die Phase war, die sie miterlebt haben.

Games Convention: Besucht die RETRO!

Wir sind selbstverständlich auch auf der diesjährigen Games Convention zu finden. Wer uns also besuchen möchte, sollte sich in Halle 2 einfinden und dort nach Bereich I27 Ausschau halten. Am Samstag erreichen wir dann den Höhepunkt, denn es wird drei Lesungen bzw. Vorträge von uns geben:

11 Uhr: Jörg Luibl: Spielefresser, Biomonster & Fanboys (Lesung)

14 Uhr: Patrick Becher: Wo sind die normalen Menschen? (Lesung)

15 Uhr: Stephan Humer: Digitale Identitäten (Vortrag)

Wir freuen uns auf euch!