Kategorie-Archiv: Magazin

Mega Drive Collector´s Guide 1st Edition

Mit dem Mega Drive Collector´s Guide 1st Edition liegt der erste Preisführer für Mega Drive Spiele in gedruckter Form vor. Im Jahr 2013 brachte der Feiler Verlag dem SNES Collector´s Guide den ersten Wegweiser zu einer speziellen Konsole auf den Markt. Jetzt folgt parallel zur Neuauflage des SNES-Guides der erste Preisführer für eure Mega Drive Spiele-Sammlung.
Die Preise für Videospiele im Allgemeinen sind in den letzten Jahren regelrecht explodiert, davon kann sich jeder auf den zahlreichen Retro-Börsen, in Internetauktionshäusern und in den unzähligen Online-Shops überzeugen. Dieser Guide soll bei der preislichen Bewertung helfen. Wer heute noch seine Spiele zum Pauschalpreis veräußert, der lässt sich schon bei nur einem Spiel möglicherweise einige Hundert Euro entgehen, die er mit dem Wissen dieses Guides für sich hätte verbuchen können. Dieser Guide gibt euch eine Komplettübersicht über alle seit 1989 erschienenen Spiele. Eine Sammlungsverwaltung ist nun leicht möglich, nicht als App oder digital, sondern klassisch als Buch. Was könnt mehr „retro“ sein, als doch mal wieder Papier zwischen den Fingern zu spüren!

Mega Drive Collector´s Guide 1st Edition und die Neuauflage des SNES-Guides gib es ab sofort bei uns versandkostenfrei im Shop >Kick<

guides_800

Constantin Gillies zu gast bei „Let’s TALK“ & PLAY: RETROLAND – mit Gewinnspiel

retroland-banner-660x150

„Retroland“ neuer Roman von Constantin Gillies

Alles hat 2008 angefangen, als der erste Teil von „Extraleben“ erschien. Die Geschichte von zwei Nerds, die in ihrem alten Heimcomputer auf ein Geheimnis stoßen, traf den Nerv der “Generation Commodore 64“ und entwickelte sich schnell zum Geheimtipp. Das Magazin “PC Action“ erklärt “Extraleben“ zum „mit Abstand besten Roman zum Thema Computerspiele“. Mit den Romanen „Der Bug“ und “Endboss“ setzte Autor Constantin Gillies die Kultserie fort, die mittlerweile zehntausende von Lesern hat.
Die Fans erwarteten schon sehnsüchtig die Fortsetzung. In den sozialen Netzwerken wird die Nachricht von “Extraleben 4“ frenetisch gefeiert. “Schlagartig ist mir Star Wars 7 sowas von egal“, gibt ein Fan auf Twitter zu Protokoll. “Dieses Jahr zwei Mal Weihnachten!“ jubelt ein Facebook-Nutzer.

Exklusiv mit vier Kapiteln aus dem aktuellen Teil gibt es einen Einblick in das Leben von Nick und Kee, den schrulligen Nerds.

Retroland_Cover_kkHab’s verstanden, Alter, du bist voll beschäftigt.
Zum Beispiel damit, maximal uncool zu werden!
Ich meine – Schiebetüren? Sitzen wir wirklich in einem Auto mit
Schiebetüren? Schlimmer geht’s ja wohl nicht! So ein französischer Familienbomber, den nur Lehrer oder Handwerker fahren und wo anscheinend schon in der Fabrik diese Tigerenten-Sonnenschutzdinger reingeklatscht werden. Eine Demütigung. Der Beifahrer hat sich die Sache
natürlich schon zurechtgebogen, mit diesem einen Wort, das mehr Horror verspricht als jedes andere:

 

„Alter, der ist total praktisch!“

Alles klar. Praktisch. Praktische Klamotten, praktisches Schuhwerk, praktische Frauen. Das bedeutet nichts anderes als: Sieht scheiße aus, aber du bist zu träge, dir was Besseres zu suchen. Kaum eine Liste ist länger als die mit den Sachen, die ach so praktisch sind: Schlafmaske, Bluetooth-Headset, Bändchen für die Sonnenbrille,
diese Hosenbeinklemmen für Radfahrer, Cabrios mit mehr als zwei Sitzplätzen.
Total superpraktisch alles.
Und zugleich der schnellste Weg, die eigene Restcoolheit zu vernichten.
Praktisch. Praktisch unsichtbar sind wir jedenfalls für Frauen. Niemals in der Geschichte der Menschheit hat ein attraktives weibliches Wesen ihren Kopf zur Seite bewegt, um zu checken, wer in so einer Karre am Steuer sitzt.
Sie schießen auf der Überholspur vorbei, den Blick starr nach vorne gerichtet.
Wir sind unsichtbar. Nein – wir sitzen in einem Stealth-Auto! Dass
Nick nicht auf diesen Dreh gekommen ist! Das klingt doch gleich ziemlich militärisch und damit auf eine diffuse Art gut. Wir rollen in einem Stealth- Auto in den Sonnenuntergang, mit Kindersitzbefestigung nach ISO-Norm.

uncool

Die Helden für eine Mark sind tief gefallen.
Natürlich alles nur Neid. In echt hat Nick alles richtig gemacht, das
Familiending einzustielen und so. Es war einfach Zeit.
Theoretisch ist selbst mir das klar.
Jeden Morgen beim Aufstehen ist da dieser nagende Gedanke: Es ist schon Halbzeit durch, wäre es nicht langsam Zeit, in die Puschen zu kommen?
Der Counter zählt ja runter. Und trotzdem weigert sich der Rest des Menschen, auch nur einen Finger zu rühren.
Ich stehe da, wie mit Sekundenkleber an den Boden geleimt, währendvom Strand her die Tsunamiwelle anrollt, die vom Meteoriteneinschlag aufgetürmt wurde.
Und warum? Weil noch ein Extraleben bleibt

Buch, ebook und Fanpakete >hier klick<

Das Buch für alle Konsolen & Computer

Hupps! Weil im Sommer 2015 so viel los war, haben wir auf ein (in vielerlei Beziehung naheliegendes) Retro-Produkt an dieser Stelle noch gar nicht hingewiesen, obwohl bereits vor vier Monaten erschienen: „Spielkonsolen und Heimcomputer“, das maßgebende Standardwerk zu fast 50 Jahren Game-Hardware, lies der Verlag Gameplan in der fünften Auflage auf satte 264 Seiten wachsen! Autor Winnie Forster und sein Team von Hard- und Software-Experten verbesserten Details, fügten neue Kapitel zu bislang unterschlagenen 8- und 16-Bit-Maschinen ein (z.B. Bally Astrocade und Sinclair QL) und ergänzten vor allem am chronologischen Ende der Hardware-Evolution viele Seiten und Kapitel. So versammelt und ordnet das Buch nun über 500 Geräte – von CBM Pet und Apple 2 bis zu iPad, Nintendo 3DS und PS4 – und bringt rund 800 Farbfotos; beibehalten wurde die hochwertige Fadenbindung, im Vergleich zur letzten Ausgabe verbessert sind Papier- und Druckqualität. „Better than porn!“ begeisterte sich vor Jahren die altehrwürdige Tageszeitung The Irish News über die englische Ausgabe des Gameplan-Fachbuchs, „ein gedrucktes Juwel“ urteilt Deutschlands führendes IT-Medium c’t im Sommer über die 2015-Fassung, die wir zum Schmökern an kalten Herbstabenden und als Weihnachtsgeschenk wärmstens empfehlen. „Spielkonsolen und Heimcomputer 1972 bis 2015“ kostet 29,80, ist auf www.csw-verlag.com, www.gameplan.de und überall dort zu haben, wo es gute Bücher gibt.

RETRO #35 ist da

Kaufen kann man sie hier.

Lese-Tipp: RETRO Sammelband 2009

Retro-Sammelband-2009
Retro-Sammelband-2009

Im Jahr 2009 erschienen die Ausgaben RETRO 11 bis 14. Wer bisher nicht die Gelegenheit hatte diese Ausgaben zu lesen, hat diese nun. Leser die schlichtweg alle diese Ausgaben in einem praktischen Retro Sammelband 2009 zu schätzen wüssten, sollten ebenfalls zuschlagen. Wie üblich gilt, solange der Vorrat reicht. Die Sammelbänder sind mitunter die letzte Chance druckfrische Exemplare von meist vergriffenen RETRO Ausgaben zu erhalten.