Schlagwort-Archive: BiT

BiT #36: C64 – Wir laden von Kassette (mit mehr Details)

Daten vom Magnetband direkt an die CPU übertragen – auf diesem Low-Tech-Ansatz basiert die günstigste Möglichkeit, Programme auf dem C64 zu laden und zu speichern. Wir widmen uns noch einmal der so geliebten und gehassten Datasette und erläutern dabei einige zusätzliche Details.

BiT #37: Load Error? (C64)

Laden von Kassette ist langsam, dafür aber wenigstens auch unsicher – denn viel zu oft schlägt das Laden aus verschiedensten Gründen schief. Wir erklären, wie es zu Ladefehlern kommen kann und demonstrieren die Tape-Justage. Na dann: Schraubenzieher los!

BiT #35: Amiga-Zeitschriften – Teil 1 (1985-1987)

Aus dem Inhalt:

Nachdem wir Euch eine Vielzahl an Amiga-Hard- und Software gezeigt haben, wird es nun wieder Zeit für etwas Literatur. Wir reden über die ersten deutschen Zeitschriften, die über den Amiga berichtet haben und stoßen auf verschiedene Einschätzungen zu seiner Zukunft.

BiT #34: Die A590 von innen (Amiga 500)

Aus dem Inhalt:

Es wird Zeit, die letzten Geheimnisse der Amiga-500-Festplatte A590 zu lüften: Wir schrauben das Gehäuse von Commodores Erweiterung auf, treiben durch massive Staubwolken und zeigen Euch ihre Vielseitigkeit.

BiT #33: Kickstart 1.4 (Amiga 500)

Nach Kickstart 1.3 kam Kickstart 2.0? Falsch! Auf dem Weg zu 2.0 liegt die Zwischenversion 1.4. Wir zeigen Euch die Entwicklerversion des neuen Amiga-Betriebssystems von 1989 und reden darüber, was sich bereits im Vergleich zur Vorgängerversion geändert hat.

BiT #32: Amiga 500 – Wir booten aus der RAM-Disk (RAD)

Booten aus der RAM-Disk? Mit der resetfesten RAM-Disk RAD: ist das ab Kickstart 1.3 möglich – vorausgesetzt, man hat genügend Hauptspeicher. Die Workbench-Disk muss dazu allerdings erst in die RAM-Disk kopiert werden – und hier kommt wieder die Festplatte ins Spiel…

BiT #30: A590 – Eine Festplatte für den Amiga 500

Unglaubliche 20 MB Speicher – so viel Kapazität bietet Commodore Amiga-500-Festplatte A590 aus dem Jahr 1989. Und aus der damaligen Perspektive betrachtet war das tatsächlich viel…