Schlagwort-Archive: Computerspielemuseum

Let´s play the PainStation!

Americans „enjoy“ the PainStation @ Computerspielemuseum Berlin:

Die Zukunft der Retro-Videospiele

pacmanMit diesen begrenzten Farben, geringem Speicher und diesen pixeligen Bildern …

Sie wären nicht die erste Person, die sich zu Recht fragt, warum 80er-Jahre-Spiele wie Pac Man, Sonic und Mario Bros einige der begehrtesten in der Gaming-Welt sind, vor allem, wenn sie sich noch in verschlossener Originalverpackung befinden. Doch Retro-Spiele, insbesondere aus den 80er und 90er Jahren, genießen seit einigen Jahren eine Wiederbelebung.
Die Zukunft der Retro-Videospiele weiterlesen

RETRO-Lounge [96]: Flashback in die Kindheit – Videos sind da schon mal ein guter Anfang

Es muss so gegen Ende der 80er Jahre gewesen sein, als ich meinen ersten Arcadeautomaten „durchgespielt“ habe. Und wie das so ist mit solchen Erinnerungen: auch wenn sie noch so schön sind, sie verblassen meist und man erinnert sich dann nur noch an Fragmente. Irgendwas mit einem Helikopter (waren damals schwer angesagt, siehe Airwolf und Das fliegende Auge), irgendwas mit viel Geballer (ebenso wenig überraschend, wenn es um Helikopter ging), irgendwas mit Augen zu und durch und das Ganze dann vollzogen in einem Pilotensitz, also nicht vor dem Automaten stehend wie sonst üblich. Wenn einem das Erlebnis von damals mitsamt einiger Wissensfetzen aus welchem Grund auch immer spontan wieder einfällt, kann man ja dank allseits beliebter Suchmaschinen sehr schnell zu einem Ergebnis kommen – und siehe da: dieser Automat wars, wie ich heute mit nur wenigen Suchbegriffen und Klicks eruieren konnte …

Nun gibt es in der Welt der Computerspiele natürlich zahlreiche Diskussionen über die Aufbewahrung derselben. Die Hardware hält nicht ewig, aber so ein Wiedersehen mit einem schönen Erfolg aus der Kindheit (siehe oben) macht natürlich viel Freude. Und da ich ab und zu auch im Berliner Computerspielemuseum referiere, erlebe ich die in der Fachwelt engagiert geführten Diskussionen rund um Archivierung und Bewahrung hautnah mit. Die eine Fraktion sagt: Videos reichen. Siehe oben. Erinnerung visualisiert – fertig. Die andere Extremposition lautet: wenn schon, denn schon! Sprich: Originalgerät, Originalsoftware, Originalschreibtisch, Originalstuhl, -tapete, -teppich, -Kinderzimmer halt. Die goldene Mitte: der Emulator. Der wird immerhin auch noch in 30 Jahren ein Erlebnis bieten, wenn die Geräte aus den 80ern längst nicht mehr funktionieren. Nun, letztlich muß jede(r) hier eine individuelle Antwort finden, denn es wird beispielsweise in den Museen (wie auch in Berlin) immer eine gewisse Bandbreite geben, also Videos und Kinderzimmer, reine Berichterstattung und Original-Systeme. Nach fast 30 Jahren „Visualisierungspause“ war für mich das wiederentdeckte Spiel in Videoform schon mal eine nette Sache. Aber so ein eigenes Playthrough im Originalautomat, das wäre natürlich noch viel besser – wenn jemand weiß, wo ein spielbarer „Thunder Blade“-Automat rumsteht, dann bitte sofort in den Kommentaren mitteilen! ;-)

Gamefest 2014 in Berlin

Gamefest CSM

Das Berliner Computerspielemuseum (CSM) und die Stiftung Digitale Spielekultur veranstalten zum dritten Mal das Gamefest in der Location des CSM in der Karl-Marx-Allee (Friedrichshain) sowie in der nahegelegenen ehemaligen Karl-Marx-Buchhandlung. Das Gamefest wird vom Medienboard Berlin-Brandenburg gefördert und findet erstmalig im Rahmen der neuen INTERNATIONAL GAMES WEEK BERLIN statt.

Gamefest 2014 in Berlin weiterlesen

Profis am Gerät: Arcadespezialist repariert CSM-Automaten

Wir hatten das Vergnügen, dieser erstaunlich fixen und erwartungsgemäß professionellen Reparatur beizuwohnen und halten es deshalb für angebracht, auch an dieser Stelle nochmal die erbrachte Leistung zu würdigen:

„Ganz herzlich möchten wir uns bei dem bekannten Arcadespezialisten Winfried Ellenbeck bedanken. Kam er doch extra aus Westdeutschland angereist, um unseren Hang On Automaten zu reparieren, der ab dieser Woche wieder in der Ausstellung ausprobiert werden kann. Seinen Bericht über seinen Sondereinsatz bei uns kann man hier im Forum des Arcadezentrums lesen“

(aus: CSM-Newsletter 8/2013)

Retro Games Art Show in Berlin

Übermorgen gehts los, ab 19 Uhr in der Berliner Karl-Marx-Buchhandlung, Karl-Marx-Allee 78. Altbekannte und neue Künstlerinnen und Künstler freuen sich auf den Besuch! Bis zum 20. September ist die Show in der Hauptstadt – und präsentiert wird sie vom Berliner Computerspielemuseum. Da lohnt sich der Besuch doppelt, wenn man dann schon mal in der Gegend ist.

Retro Games Art Show (Plakat)

Veranstaltung: Gamefest am Computerspielemuseum, 24-28. April 2013, Berlin

Bis inklusive Sonntag findet noch das Gamefest am Computerspielemuseum in Berlin statt. Die Tageskarte kostet 8,00 EUR.

Das Gamefest wird in Kooperation mit der Stiftung Digitale Spielekultur veranstaltet und vom Medienboard Berlin-Brandenburg gefördert.

gamefest-csm-2013

Weihnachten im Computerspielemuseum

Weihnachten macht auch vor dem Berliner Computerspielemuseum nicht halt.

Stichwort: Raritäten

„Rechtzeitig zu einem weihnachtlichen Familienbesuch haben wir wieder spielbare Raritäten aus unserer Sammlung auf unsere Sonderausstellungsfläche geholt. Noch einmal Tetris oder Super Mario Land 2 auf dem GameBoy erleben – richtig, das war seinerzeit vor 23 Jahren. Oder – noch weiter zurück – auf dem Atari 7800 Dig-Dug spielen. Das alles wieder mit wechselnden Titeln und der play-next-week-Anzeige an den Spielstationen. Die jeweils angebotenen Titel können Sie auch auf unserer Homepage finden.“

Stichwort: Sonderausstellung

„Ausserdem möchten wir Sie auf eine weitere Sonderausstellung aufmerksam machen, in der das Computerspielemuseum erstmals selber Thema ist. Vom 10.12. – 21.12.2012 zeigt die Gamelounge in der e-LernBar der Berliner Stadtbibliothek eine kleine Ausstellung über die Anerkennung von Computerspielen als Kulturgut. Als weltweit erstes Computerspielemuseum ist dabei unsere Geschichte auch ein Teil des Bildes, wobei natürlich auch andere Ereignisse und Entwicklungen aufgeführt sind. Abgerundet wird die Ausstellung durch einige, teilweise auch spielbar angebotene, Highlights aus unserer Sammlung, wie die erste Heimvideospielkonsole Odyssey aus dem Jahr 1972. Die Ausstellung findet sich am Schlossplatz 6/7 (1. Hof), 10178 Berlin und ist geöffnet Mo – Fr 13:00 – 19:00 Uhr. Der Eintritt ist frei.“

Stichwort: Weihnachtsbesuch

„Aufgrund der großen Nachfrage im letzten Jahr bieten wir auch dieses Jahr wieder umfangreiche Sonderöffnungszeiten zu Weihnachten und zum Jahreswechsel an. Bei uns können Sie den heiligen Abend oder Ihre Sylvesterfeier mit einem Auftaktbesuch im Museum beginnen.

24. Dezember 2012: 10.00 – 17.00 Uhr
25. Dezember 2012: geschlossen
26. Dezember 2012: 10.00 – 20.00 Uhr
31. Dezember 2012: 10.00 – 17.00 Uhr
01. Januar 2013: 12.00 – 20.00 Uhr“

Ihr seht: die Herrschaften haben sich dort wieder Einiges ausgedacht, was einen Besuch sicherlich umso lohnenswerter machen dürfte.

(Mit Material des CSM Berlin)

RETRO-Lounge [91]: Fotos aus dem Museum

Andreas Lange, Direktor des Computerspielemuseums, hat es sich nicht nehmen lassen, uns beim Zocken zu fotografieren. Okay, mich hat er beim Spielen mit dem Smartphone erwischt. Doch seht selbst. (Auf der Seite sind auch Fotos vom letzten Event mit Nicolas Gaume, ebenfalls sehr gut gelungen.)