Schlagwort-Archive: Handheld

SNK kündigt tragbares Neo Geo an

Nachdem sich SNK Ende der 90er mit dem Neo Geo Pocket und dem Neo Geo Pocket Color auf den Nintendo-dominierten Markt der tragbaren Konsolen gewagt und nur mäßigen Erfolg hatte, wurde nun ein neues portables Gerät angekündigt.

Bei dem erst einmal nur in Japan erscheinenden „Neo Geo Portable Device“ handelt es sich jedoch nicht um eine „neue“ Konsole, sondern um eine tragbare Variante des Neo Geos, auf der die alten Spiele dieser Konsole laufen. Das Konzept geht also mehr in die Richtung des Mega Drive Portable.

Das 170x72x15 mm große Gerät soll über einen 4,3 Zoll großen Bildschirm verfügen und einen 2 Gigabyte großen Flash-Speicher besitzen. Auf diesem sollen die Neo-Geo-Spiele World of Heroes, Ultimate 11, Top Player’s Golf, Sengoku, Mutation Nation, NAM 1975, Last Resort, King of Monsters, Frenzy, Cyber Lip, Fatal Fury Special, Art of Fighting, Super Sidekicks, League Bowling, Metal Slug, Magical Lord, Baseball Stars Professional, Samurai Showdown, King of Fighters `94 und Fatal Fury installiert sein. Es soll sich dabei um die US-Fassungen der Spiele handeln, was den Reiz eines Imports erhöhen dürfte, sollte die Konsole nicht außerhalb Japans erscheinen.

Weitere Spiele für die Konsole könnte es über einen ebenfalls geplanten Steckplatz für SD-Karten geben, eine Bestätigung dafür gab es seitens SNK jedoch nicht. Ein voraussichtlicher Preis wurde ebenfalls nicht genannt.

Quellen: 4players.de, Andriasang, Famicom Plaza

Websitetipp: miniorgan.com und handhelden.com

Immer mal wieder trudeln bei uns E-Mails ein, die den einen oder anderen Websitetipp transportieren. Und auch wenn wir durchaus mal eine gaaanze Weile brauchen, um eine Antwort zu schreiben: vergessen wird nichts! Aus diesem Grunde möchte ich euch zwei Websites vorstellen, die für den einen oder anderen mit Sicherheit von Interesse sein dürften:

miniorgan.com ist eine Website, die Musikspielzeug der 70er und 80er vorstellt und damit definitiv eine Nische bedient, die getrost als hochemotional bezeichnet werden darf. Stichworte hier: Kindheit, Spielzeug, Erinnerungen!

handhelden.com bedient denselben Zeitraum, jedoch stehen hier (wahnsinnig schwer zu erraten!) Handhelds und Tabletop Games im Vordergrund. Die Rede ist von 800 – wenn das mal keine Ansage ist.

Da fällt mir ein, daß mir ein Name eines Handhelds partout nicht einfallen will. Es war rechteckig, das Cover gelblich eingefärbt und man mußte mit einem Helikopter von rechts kommende Angreifer abwehren und konnte auch Bomben auf Bunker werfen, wenn ich mich nicht täusche. Baujahr? Vielleicht ´89. Hat jemand eine Idee?

Open Pandora: Fertigung und Auslieferung der Konsole gestartet

Die Fertigung des Open-Source-Spielehandhelds Pandora hat am vergangenen Wochenende begonnen. Vier der Projektverantwortlichen sowie ausgewählte Mitglieder aus der Community haben sich im britischen Newcastle versammelt, um die ersten 4.000 Exemplare der selbst entwickelten Konsole eigenhändig zusammenzubauen. Mit gut zwei Jahren Verspätung erscheint nun das ambitionierte Hard- und Softwareprojekt, das die fünf Projektverantwortlichen rund um den Ingolstädter Michael Mrozek gemeinsam mit einer Community von Open-Source- und Retrogaming-Enthusiasten in Eigenregie entwickelten und umsetzten.

Open Pandora

Open Pandora: Fertigung und Auslieferung der Konsole gestartet weiterlesen

20 Jahre Atari Portfolio

1989 veröffentlichte Atari den ersten mehr oder weniger IBM-PC-kompatiblen Palmtop-Rechner „Portfolio„. Der von DIP in Guildford, Großbritannien entwickelte Portfolio besitzt einen NEC-V30-Prozessor (ein Intel-8088-Klon), je nach Modell 128 bis 512 kB RAM (es erschienen vier Versionen, die sich lediglich in der Größe des Arbeitsspeichers unterscheiden) und ein Microsoft-DOS-2.2-kompatibles Betriebssystem namens DIP-DOS, das wichtige Anwendungsprogramme wie eine Tabellenkalkulation, eine Adressverwaltung und ein Kalenderprogramm bereits mitbringt. Die für damalige Verhältnisse geringe Größe des Gerätes (so groß wie eine VHS-Kassette) ist gleichzeitig sein Nachteil: Das Display kann lediglich 40 mal 8 Zeichen und somit nur einen Teil der eigentlich von MS-DOS-Programmen genutzten Bildgröße darstellen. Gespeichert wird auf batteriegepufferten Speicherkarten, die zwischen 32 kB bis 128 kB fassen.

Atari Portfolio

UPDATE: Wer erinnert sich?

Bei eBay gibts „refurbished“ Lynx II. Hm. Ich kann leider nicht beurteilen, ob der Preis in Ordnung ist, denn einen Lynx II gibts mit Game (gebraucht/von privat) auch bereits für ca. 50 bis 60 EUR. Da wirken über 150 EUR auf den ersten Blick natürlich ganz anders. Oder haben wir hier sogar ein echtes Schnäppchen vor uns? Sind „refurbished“ Lynx II tatsächlich hochwertiger?

(Update vom 27.4. zu „Wer erinnert sich?“ vom 2.3.)