Schlagwort-Archive: Raubkopien

Hardware-Piraterie in den 80ern

Angesichts z.B. der Schlachten, die sich Apple und Samsung seit Jahren vor Gericht um Patente liefern oder Klagen von ersterer Firma gegen Eierbecher mit dem Namen „eiPott“, wirkt dieser Bericht des britischen Fernsehens aus den frühen 80ern gerade zu parodistisch aus heutiger Sicht:

Sind Leer-Cassetten der Tod der Schallplatte?

Das Blog Cliphead präsentiert einen Bravo-Artikel aus dem Jahr 1977, in dem der Frage nachgegangen wird, ob „Leer-Cassetten der Tod der Schallplatte“ sind.

Sind Leer-Cassetten der Tod der Schallplatte?
Sind Leer-Cassetten der Tod der Schallplatte?

Disketten für echte Männer …

… oder so ähnlich: Chilli.cc lockt uns zu einem Interview mit dem Teaser „Lars Overberg aus der Demo-Szene über Raubkopien und Disketten, die breiter waren als Menschen“. Daß es in diesem Interview auch um den C64 geht, braucht wohl nicht extra erwähnt zu werden. Ob es auch ein 64er-kompatibles Laufwerk für die mannsbreiten Disketten gibt? Oder möchte jemand eins bauen? [LINK>389]

Update 1: 4players liest RETRO – das freut uns. Dafür sind wir ja da.

Update 2: Anscheinend gibts das Interview nun nur nach vorheriger (einmaliger) Registrierung. Bei Chilli.cc hat sich einiges getan – das Magazin kämpfte unlängst ums Überleben, nun haben die Macher aber anscheinend wieder festen Boden unter den Füssen.

„Softwarepiraterie“ auf dem C64

PC Games berichtet über die Entwicklung der Software-Piraterie und verschont dabei selbstverständlich auch den C64 nicht. [LINK>359] Doch warum überhaupt “raubkopieren”? Der österreichische Standard berichtet über die Zak-McKracken-Fortsetzung Between Time and Space und diese ist schließlich „schöner und kostenlos“. Recht haben sie. [LINK>360]