Schlagwort-Archive: Retro-Magazin

RETRO-Lounge [100]: Es geht los!

So, wir können jetzt loslegen! In der kommenden Woche erwartet die AbonnentInnen, aber auch alle anderen RETRO-Fans eine kleine Entschädigungsrunde für die Malheure dieses Jahres. Um die Geschichten zu erzählen, die dahinter stecken, bräuchte es viel Zeit und Energie – doch das sparen wir uns jetzt und hier und fangen am Montag einfach mal mit dem ersten von insgesamt drei (!) Angeboten der Wiedergutmachung an. (Die, die uns die Probleme eingebrockt haben, werden schon sehen, was wir davon halten – soviel ist sicher. Aber das soll wie gesagt hier nun nicht unser Thema sein.) Näheres gibt es ab morgen dann hier in der RETRO-Lounge, Jubiläumsausgabe 100!

Update I (7.12.): Zwischen den Jahren (27. bis 31.12.) Interesse an einem Besuch des Berliner Computerspielemuseums? Dann bitte bei mir (nicht direkt beim Museum) melden – es gibt für AbonnentInnen fast 66% Rabatt und kostenlos obendrauf noch meine Begleitung samt einiger Anekdoten aus der Computer- und Retromagazin-Welt. Mail an stephan @ retromagazine.eu (Abonummer bereithalten). Aus zeitlichen Gründen ist das Angebot begrenzt, deshalb bitte asap melden. Ich schaue dann nach der Realisierbarkeit des Termins.

Update II (9.12.): Nach dem ersten Durchgang (vielen Dank für die Meldungen bzgl. des CSM-Besuchs – wir werden viel Spaß mit den alten Rechnern im Museum haben ;) kommt nun der zweite Streich: die ersten fünf Abonnenten, die sich mit Abonummer und Hausadresse bei mir (stephan @ retromagazine.eu) melden, bekommen jeweils ein Exemplar des brandneuen RETROLAND-Romans gratis. Also fix an die Tastatur und Mail an mich. Die ersten fünf Eingänge mit Abonachweis und Hausanschrift gewinnen.

Update III (14.12.): Buchaktion (s.o.) beendet – jetzt auf in die letzte Runde! Alle Abonnenten können ab sofort eine komplette Sammlung GO64-Disks runterladen (CD-Image). Der Link dazu ist dann hier zu finden. Das Paßwort zum Download gibts vom Verlag. Abonnenten sollten sich dort direkt melden.

Damit ist unsere Entschädigungsrunde abgeschlossen. Wir hoffen, es hat euch ein wenig Spaß gemacht und die Ärgernisse der Vergangenheit – zumindest ein wenig – vergessen lassen. Im kommenden Jahr steht auf jeden Fall eines auf dem Plan: Stabilität – im positiven Sinne.

RETRO-Lounge [99]: RETRO-Fans erwartet eine Überraschung …

… quasi als kleine Entschädigung für all die Herausforderungen der jüngeren Vergangenheit, direkt vom CSW-Verlag. Details dazu in Kürze in der Jubiläums-RETRO-Lounge 100.

RETRO-Lounge [98]: Im Zweifel einfach mal die Fresse halten!

Wohin völlig bescheuerte Spekulationen führen können, lernen gerade – hoffentlich! – diejenigen, die RETRO-Verleger Enno bereits Faulheit, Inkompetenz oder Bocklosigkeit in Zusammenhang mit der RETRO(-Verzögerung) unterstellt haben und damit nun voll auf die Nase gefallen sind. Manche können halt ihre Klappe nicht halten und müssen immer wieder wild drauf los spekulieren, lernen aber gerade auf die harte Tour: Scheiße, verzockt! Und die ganze Welt ist Zeuge dieses großmäuligen Versagens. Wirklich sehr, sehr peinlich …

Denn für die Verzögerungen bei der RETRO gab es gute Gründe. Neben dem Redaktionswechsel mit all seinen Folgen hatte Enno in seinem Umfeld zwei Todesfälle zu beklagen. Mehr muss man dazu nicht öffentlich breittreten – selbst diese Info ist bereits mehr als man normalerweise erwarten kann, denn es geht um sehr private Dinge. Und es gibt nun einmal Dinge, die sind wichtiger als die Arbeit. Aber Stil und Anstand sind für manche Zeitgenossen immer noch Fremdwörter, sie benehmen sich lieber wie pubertierende Deppen. Deshalb danke ich an dieser Stelle – auch stellvertretend für Enno – all denjenigen, die mit ihren Beileidsbekundungen und guten Wünschen den richtigen Weg gewählt haben und dadurch zweifellos eine echte Hilfe waren. Den unreifen Spekulanten kann ich nur empfehlen: sucht euch professionelle Hilfe. Die führt euch hoffentlich (zurück) ins normale Leben. Ohne pathologische Spinnereien, ohne kindischen Unsinn. Oder wie man auf Englisch sagen würde: Get a life!

Apropos: wer die Spekulationen, Ausreden oder Spinnereien unter diesem Text nun fortzusetzen versucht, der beweist letztlich nur, wie dringend er eine Therapie benötigt. Auch wenns schwerfällt, liebe Irre: im Zweifel einfach an Onkel Dieter denken. Es wäre ein richtiger erster Schritt auf dem Weg zum erfolgreichen Erwachsenwerden.

Retro-Magazin Umfrage

Das Retro-Magazin veranstaltet eine Online-Umfrage. Darin wollen wir wissen, wie ihr die Retro findet, welche Computer ihr habt und Spiele ihr spielt, stellen euch ein paar Fragen zum Retro-Blog und wollen ein wenig über euch selbst wissen. Die Umfrage ist natürlich anonym und wird nur für interne Zwecke ausgewertet. Wer mitmacht, und seine Kontaktdaten hinterlassen möchte, nimmt der Verlosung von 5 Exemplaren des Spiels ‚Moonchild‘ (Kritik im aktuellen Heft) teil. Teilnahmeschluss und Ende der Umfrage ist der 20. Oktober!

11. Retro-Börse in Oberhausen

Am kommenden Samstag ist es wieder soweit: Die Retro-Börse in Oberhausen öffnet zwischen 11:00 – 16:00 Uhr ihre Pforten. Auf zwei Hallen verteilt bieten Händler aus dem In- und Ausland diverse Hard- und Software klassischer Computer- und Konsolensysteme an. Wie immer findet ihr auch den Retro-Präsidenten samt aktueller Ausgabe des Retro-Magazins und diversen anderen Goodies vor Ort. Des Weiteren werden Radio PARALAX und Classic Videogames mit den besten Chiptune-Remixen in jeder Halle für die perfekte Musikuntermalung sorgen und diverse Konsolen wie einen Nintendo Virtual Boy, Vectrex oder Amiga CD32 zum Ausprobieren bereit stellen. Für den perfekten Tagesausklang sorgen diesmal im Rahmen der Aftershow-Party das Electro-New-Wave Duo „FILE NOT FOUND“ für den perfekten Ton. Weitere Infos gibt es auf der offiziellen Webseite der Retro-Börse. Wer sich schonmal einen Überblick über die Räumlichkeiten verschaffen möchte, dem sei folgendes Video an’s Herz gelegt:

Man kann immer besser werden: Neue Chefredaktion für die RETRO

Seit es die RETRO gibt, gilt: wir arbeiten ständig daran, sie zu verbessern. Das ist nicht immer einfach, denn mit einem Videospielkulturmagazin bewegen wir uns in einem Spannungsfeld, da kein anderes Medium ein so großes Spektrum an Vielseitigkeit bietet wie das Videospiel. Ohne die Vision unseres Gründungsverlegers und Retropräsidenten Enno wäre das Projekt nie so weit gekommen. Trotz der einmaligen Position als beliebtestes und meist gelesenes Retro-Magazin im deutschsprachigen Raum bleiben wir in Bewegung. Um diese Stellung auszubauen, übernimmt ab sofort Stefan Höltgen die Chefredaktion.
Man kann immer besser werden: Neue Chefredaktion für die RETRO weiterlesen