Schlagwort-Archive: Retrogaming

Gamescom 2017 – Retroausstellung: Video-Zusammenfassung aller Aussteller

Auch in diesem Jahr gab es auf der Gamescom 2017 wieder die beliebte Retrogaming-Ausstellung in Halle 10.2 zu sehen. Wer dieses Jahr nicht persönlich dabei sein konnte hat in diesem Video von Radio PARALAX nochmals die Möglichkeit sich einen detaillierten Überblick mit allen Ausstellern und Spielstationen zu verschaffen.

Viel Spaß beim Anschauen!

Retrogaming auf der Gamescom 2016

Vorletzte Woche fand zwischen dem 17.8.-21.8.2016 wieder die Gamescom in Köln statt, bei der es in Halle 10.2 auch wieder die alljährliche Retrogaming-Sonderausstellung zu sehen gab. Auch Radio PARALAX war mit einem Stand vor Ort und hat sämtliche Aussteller, Vitrinen und spielbare Systeme in einem knapp 30 Min. Video festgehalten. Highlights waren dabei u.A. ein Original DeLorean DMC-12 aus Zurück in die Zukunft, der Factor 5-Stand mit Chris Hülsbeck sowie der Nachbau eines Original Pong-Automaten. Auch ein paar Aufnahmen aus den anderen Hallen sind in dieser Videozusammenfassung zu sehen.

Gamescom 2016: Fotos auf Facebook

Gamescom 2014: Videodoku von Radio PARALAX

Das Team von Radio PARALAX hat sich während der Woche auf der letzten Gamescom umgeschaut. In einer knapp 40 Min. Zusammenfassung gab es neben einem kurzen Schwenk und Spiele-Previews durch alle Hallen wieder einen detaillierten Einblick in die Sonderausstellung „Retrogaming“ in Halle 10.2. mit sämtlichen Ausstellern und Vitrinenausstellungen. Einige Highlights waren neben der Autogrammstunde mit Chris Hülsbeck auch ein Meet & Greet mit Sensible Software Gründer Jon Hare, Anwesenheit des ehem. Amiga Technologies Geschäftsführer Petro T. Tyschtschenko, sowie ein Liveact mit Gameboy-Chiptunes von Tronimal.

Viel Spaß beim Anschauen!

Retrogaming auf der Gamescom 2014 in Köln

Gamescom 2014

Vom 13.-17.8.2014 findet in Köln mit der Gamescom erneut die größte Computer- und Videospielemesse in Europa statt, bei der es auch wieder die alljährlich beliebte Retrogaming-Ausstellung geben wird, welche sich diesmal in Halle 10.2 – Stand E 040 / E 041 befindet und erneut eine größere Ausstellungsfläche als im Vorjahr haben wird. Selbstverständlich wird auch das RETRO-Magazin mit Herausgeber Enno Coners wieder vor Ort sein. Neben hunderten von klassischen Computer- und Videospielsystemen, Arcade- und Flipperautomaten wird es auch diesmal wieder die altbekannte Vitrinen-Ausstellung mit einigen seltenen Raritäten wie z.B. den Commodore 65 zu sehen geben. Des Weiteren haben sich wieder prominente Gäste wie Chris Hülsbeck, Sound of Games sowie Jon Hare (Sensible Software) angekündigt, welche am Freitag, den 15.8. und Samstag, den 16.8. auf der Retro-Bühne auftreten werden. Weiterhin Petro Tyschtschenko (ehem. Geschäftsleiter von Amiga Technologies), der sein neustes Buch „Meine Erinnerungen an Commodore & Amiga“ vorstellen wird, welches ebenfalls auf der Messe erworben werden kann. Das komplette Bühnenprogramm findet ihr hier. Auch das Spielemusik-Webradio „Radio PARALAX“ ist wieder vor Ort und lädt euch herzlich zu aktuellen Chiptune-Remixen auf ein Treffen am Stand mit seinen Mitarbeitern ein. Neben einer großen Spielauswahl auf C64 und Amiga wird es auch ein Philips G7200, SEGA Mega Drive sowie eine Vectrex-Konsole zum Ausprobieren geben. Beim Bühnenprogramm, welches am Freitag und Samstag um 17:00 Uhr im direkten Anschluss der Auftritte von „Sound of Games“ ansteht gibt es diesmal neben Chiptune-Remixen auch wieder ein „Highscore-Battle„, bei dem es wieder tolle Preise zu gewinnen geben wird.

Heute: Classic-Videogames LIVE! #51 Turrican Soundtrack Anthology & Putty Squad

Wer heute auf wirklich gute Retro-Musik steht, sollte sich um 20 Uhr hierhin bewegen und dort den LIVE-Bereich auswählen.

RETRO-Lounge [86]: Die Beastie Boys, ein Stück Jugend!

Sie gehörten damals in den 1990ern dazu, so wie der Spielenachmittag mit dem Amiga 500, denn sie hatten ebenfalls etwas schön schräges und widerständisches an sich: die Beastie Boys. Nun ist einer von ihnen gestorben: MCA alias Adam Yauch, Gründungsmitglied und bekanntes Gesicht des Trios. Damit endet ein Stück Band- und Musikgeschichte, welches auch – für sicher nicht wenige von uns – ein Stück Jugend war. Natürlich ist „Fight for your right“ einer ihrer größten Hits, aber erstens ist der aus den 80ern und zweitens fiel mir beim Lesen des Nachrufs zuerst dieses grandiose Lied ein:

UPDATE (5.5.12, 20:52): Autor Joachim Hentschel sieht das bei ZEIT ONLINE ziemlich ähnlich: „Unfassbar seltsam fühlt sich das an. Wie die plötzliche Nachricht, ein Superheld oder eine Comicfigur sei gestorben. Die Beastie Boys, Tick, Trick und Track der Rapmusik: Sie sind nur noch zu zweit. Die grässliche, klinische Realität ist eingebrochen in ein Universum aus Cartoon-Dialogen und Reim-Wettbewerben; den schönsten Sneakers der Welt und den höchsten Videospiel-Highscores; aus gigantischen Meerschweinchen, die Spielzeugstädte plattmachen, und einer Art von Jungsfreundschaft, die man dann am stärksten spürt, wenn man sich nach einem wilden Hardcore-Punk-Konzert stumm, froh und verschwitzt auf die Schultern klopft.“ (Quelle: ZEIT ONLINE)

Erfolg im Tausenderpack!

Wir müssen uns ab und zu auch mal selber loben! Inzwischen gibts beim RETRO-Magazin alles nur noch im Tausenderpack: Tausende Leserinnen und Leser des Heftes, Tausende Websitebesucher pro Tag, über 1600 Artikel auf dieser Website mit über 1200 Kommentaren. Dazu kommen über 1000 Facebook-Follower und ab sofort auch über 1000 Twitter-Fans!

Das ist, gemessen an unseren bescheidenen Möglichkeiten, wahrlich kein Pappenstiel! Und wir danken deshalb allen, die dieses Projekt in den vergangenen Jahren so erfolgreich gemacht haben und laden zugleich alle Interessierten ein, Teil dieses Vorhabens zu werden! Unser Projekt diente nicht wenigen als Inkubator, schob neue Projekte an, sorgte für Aufmerksamkeit und Reichweite.

Gleichzeitig ist trotz aller (völlig selbstverständlichen) Differenzen und Alltagsprobleme ein Team entstanden, welches erfreulich flüssig zusammenarbeitet, sich Heft, Website und Events widmet, also die ganze Bandbreite des Retro-Fan-Daseins abbildet. Von einer Mitwirkung profitieren sowohl alle als auch der Einzelne – ein spannender Entwurf also, der sich tatsächlich bewährt hat.

Und er ist Teil einer Bewegung, die in den letzten Jahren ebenfalls massiv an Schwung gewonnen hat: Computerspiele sind inzwischen anerkanntes Kulturgut, das Computerspielemuseum in Berlin feiert große Erfolge, Retrogaming wird auf Youtube gefeiert … es gibt zahlreiche Beispiele, die Hoffnung geben, daß die positiven Seiten dieser Szene auch in Zukunft zum Tragen kommen.

Denn Retrogaming und digitale Retrokultur sind mehr als nur ein Hobby oder eine nette Erinnerung aus unseren Jugendtagen – es sind Statements, Einstellungen, Teil einer (digitalen) Pionierzeit, die unsere Welt revolutioniert hat! Sorgen wir auch weiterhin dafür, daß diese Phase der Geschichte den Platz und die Aufmerksamkeit erhält, die sie verdient!

Enno über Arcade-Gaming auf dem Dorf

Ein wirklich sehenswertes Video ;-)

Gamer stinken

Hey, schaut uns nicht so an. „Gamer stinken“ ist nicht die Haltung der RETRO-Crew zum Thema Körperpflege bei Hardcorezockern, sondern Titel des nächsten Berliner Games Culture Circles am 2. Februar. Und darum gehts den GCC-Machern:

Gamer sind empfindlich. Aber wundert Sie das? Ständig gibt’s Keile von Eltern, Lehrern und Medien. Und von Politikern sowieso. Als RTL im Sommer 2011 einen diffamierenden Beitrag über die Messebesucher der Gamescom sendete, dessen Niveau selbst für die Verhältnisse des Boulevards überschaubar war, keilten die Gamer zurück.

Foren wurden belagert, Hate-Groups auf Facebook gegründet, Youtube-Videos in den roten Bereich gevotet. Und die angesäuerte Fachpresse warf sich mit Rache-Video-Beiträgen und Kommentaren schützend vor ihre Klientel. Shitstorm, so nennt man das heute. Und was dem Privatsender aus dem Netz entgegen wehte, war ein regerechter Shit-Hurrican.

Doch die schiere Wucht und Bandbreite der Gegenmaßnahmen schien auch ein wenig übertrieben. Da hätte dem Gamer ein wenig mehr Gelassenheit gut zu Gesicht gestanden. Oder gilt hier das Sprichwort „Getroffene Hunde bellen?“

Wir bellen nicht, wir reden. Darüber, wer und was der Gamer an sich ist: das Opfer einer verallgemeinernden und Vorurteile schürenden Berichterstattung, oder ein wandelndes Klischee. In diesem Games Culture Circle.

Die Gäste an diesem Abend sind …

Jan Hegenberg, der „Barde der Gamer“
René Walter, der „Blogger unserer Zeit“
– Mathias Mertens, der Experte für Medien und Luftgitarren

Der Host des Abends ist Uke Bosse

Stattfinden wird das Ganze hier:

.HBC, Karl-Liebknecht-Str.9, 10178 Berlin
Donnerstag, 2. Februar 2012
Türen offen ab 18:00 Uhr
Start der Veranstaltung: 19:30 Uhr
Eintritt: 5 Euro

18:00 Uhr: Physical Gaming Experience created by Gamestorm