Schlagwort-Archive: Review

Sam’s Journey: Video-Review & Interview mit Chester Kollschen (Knights of Bytes)

Nach über 2 Jahren Entwicklungszeit wurde am 24.12.2017 um Punkt 22:00 Uhr das neue und lang erwartete C64-Spiel „Sam’s Journey“ von Knights of Bytes veröffentlicht. Das wohl bisher umfangreichste Jump ’n‘ Run verteilt sich auf 4 Diskettenseiten und über 27 riesige Level bestehend aus mehreren Etappen. Das Spiel ist über Protovision wahlweise als physische Retail-Version in klassischer „Boxed“-Ausführung auf Diskette (45€) oder Modul (55€) sowie einer digitalen Version für 19,99€ mit Handbuch im PDF-Format erhältlich. Dazu können optional noch Poster (+3€), Audio-CD (+8€) oder beides als Bundle (+9€) erworben werden.

Cardboard Box, Diskette (PAL/NTSC) oder Cartridge (PAL):
https://www.protovision.games/shop/product_info.php?products_id=199

Download-Version:
https://www.protovision.games/shop/product_info.php?products_id=200

Passend dazu gab es am Fr., den 29.12. eine Sondersendung von Radio PARALAX mit einem ausführlichen Interview und „Let’s Play“ mit Chester Kollschen von Knights of Bytes. Alle, die diese Sendung verpasst haben können den Teil nun in einem gesonderten YouTube-Video nachholen.

Video: Review: Ninja Hattori-Kun (NES)

Here’s a gameplay video for the game Ninja Hattori-Kun for the Nintendo Famicom. This was made by Hudson Soft and was released only in Japan in 1986.

Video: Einhänder (mit Kommentar) – Intro + Level 1 gespielt auf original Playstation.

Einhänder (mit Kommentar) – Intro + Level 1 gespielt auf original Playstation.

Video: Super Strike Gunner (mit Kommentar) – Intro + Gameplay für Super NES PAL

Super Strike Gunner gespielt auf original Super NES PAL Hardware.

Video: Super Cobra Arcade Review | Atari 2600

This is GRay Defender’s review of the recently released Atari 2600 homebrew Super Cobra Arcade!

Video: The Sega Game Gear – Review – Game Sack

A look at Sega’s original portable system designed to take on the GameBoy. It’s a curious little system that didn’t quite reach the same levels of success but still has some fun stuff!

Video: The Amiga CD32 – Game Sack – Review

Episode 140 – Commodore released this peculiar system in September of 1993 and it was marketed as 32-bit. It only lasted until April of 1994. Let’s take a look at the system and some of its games!

Review: The Chaos Engine für Amiga OCS (Angespielt! #261)

Der Retroluzzer spielt The Chaos Engine auf dem Amiga!

Aus dem Inhalt:

1993. Der Amiga auf dem Höhepunkt seiner Ära. Und „The Chaos Engine“ war möglicherweise der Höhepunkt dieses Höhepunkts, das Game-To-Have, das Spiel der Spiele.

Worum geht’s? Ein verrückter Wissenschaftler erfindet eine noch verrücktere Maschine, die sich natürlich irgendwann verselbständigt und das Raum-Zeit-Materie-Gefüge gehörig durcheinander wirbelt. Wir sind nun unterwegs, um den ganzen Mist wieder aufzuräumen und in jedem Level sogenannte Nodes zu aktivieren, die uns am Ende helfen werden, die „Chaos Engine“ zu zerstören. Man kann sich dabei verschiedene Charaktere mit verschiedenen Eigenschaften aussuchen und wenn man alleine spielt, wird man von einem Kompagnon unterstützt.

The Chaos Engine ist das Meisterstück der Bitmap Brothers, die im 16-Bit-Bereich damals herausragende Titel produzierten wie Speedball 1 & 2, Cadaver oder Gods. Hervorragende Grafik und Präsentation, tolle Effekte und Musik und die Möglichkeit, im Coop-Modus zu zweit zu spielen, machen dieses Spiel zu einem Evergreen.

Mein persönlicher Wermutstropfen ist die Steuerung – ich mag es nicht so sehr, dass ich nicht laufen und gleichzeitig schiessen kann, und ich finde das Energiesystem nicht so gut ausbalanciert. Aber wahrscheinlich pienze ich einfach nur auf hohem Niveau, weil ich nicht so besonders gut bin, wenn ich das alleine spiele ;)

Mehr gibt es nicht zu sagen – wer es noch nie ausprobiert hat, der sollte das unbedingt nachholen. Es gibt das auch für andere 16Bit-Systeme wie z.B. Atari ST oder Mega Drive, es gibt also keine Ausreden mehr!

An dieser Stelle muss ich mich noch für die Tonstörungen während der Ladevorgänge entschuldigen – ich habe keine Ahnung, woher das kam…

Pflichtet ihr mir bei, wenn ich Chaos Engine einen Evergreen nenne? Findet ihr meine Kritik an der Steuerung gerechtfertigt?

Ich freue mich über Kommentare, „Daumen hoch“ und am meisten wenn Du meinen Kanal abonnierst!

Du findest mich auch auf…
Facebook: facebook.com/DerRetroluzzer
Twitter: @Retrowurst1974
Instagram: der_retroluzzer
Google+: +DerRetroluzzer1974

In jedem Falle: Danke fürs Zusehen und bis bald mal wieder!

Review: Run The Gauntlet für C64 (Angespielt! #244)

Der Retroluzzer spielt Run The Gauntlet auf dem C64!

Aus dem Inhalt:

Willkommen zu einem Spiel aus den späten 80ern für den C64. Für mich war das eine Zeit, in der die Spiele auf dem C64 in Sachen Grafik und Sound immer besser wurden. Leider ist es aber in diesem Fall so, dass das Gameplay dafür sehr ungelenk ist…

„Run The Gauntlet“ von Ocean ist die Versoftung einer britischen TV-Sendung gleichen Namens, in der offenbar unter Moderation von Martin Shaw, bekannt aus der TV-Serie „Die Profis“ Mannschaften verschiedener Nationen gegeneinander antreten.

Es gibt mehrere Disziplinen und viele verschiedene Fahrzeuge. Man fährt Rundkurse zu Lande, unter anderem mit Rennbuggys, Motorbikes und Kettenfahrzeugen. Auf dem Wasser gibt es Herausforderungen mit Booten und Jet-Skis.

Diese beiden Disziplinen sind die besseren der drei, denn sie lassen sich immerhin nach einiger Übung halbwegs gut steuern und sie sehen auch ansprechend aus.

Es gibt zwei gravierende Nachteile in diesem Spiel: zum einen, dass die Fahrzeuge und Disziplinen zufällig gewählt werden, und zum anderen, dass leider auch der Level „The Hill“ dabei ist.

Bei „The Hill“ handelt es sich um einen Hindernisparcours, der zu Fuss bewältigt werden muss. Eigentlich ist dieser Parcours recht interessant und abwechslungsreich gestaltet, es gibt Kletternetze, Balken zum Balancieren und Wasser, das durchquert werden muss.

Leider ist die Steuerung aber so abartig schlecht, dass es einem das ganze Spiel ruiniert und man keine Chance hat, den „Run The Gauntlet“-Preis zu gewinnen, wenn diese Disziplin ausgelost wird.

Ich habe dieses Spiel damals dennoch oft gespielt, weil es eines der Spiele ist, die ich „mögen wollte“ – vielleicht kennt ihr das. Unvernünftig und irrational, aber sowas macht man ab und zu…

Hier wurde leider sehr viel Potenzial leichtfertig verschenkt. Wie seht ihr das? Kennt ihr „Run The Gauntlet“ und wie findet ihr es?

Ich freue mich über Kommentare, „Daumen hoch“ und am meisten wenn Du meinen Kanal abonnierst!

Du findest mich auch auf…
Facebook: facebook.com/DerRetroluzzer
Twitter: @Retrowurst1974
Instagram: der_retroluzzer
Google+: +DerRetroluzzer1974

In jedem Falle: Danke fürs Zusehen und bis bald mal wieder!